Mateschitz-Restaurant "Carpe Diem" in Salzburg schließt

Weitzer soll an dem Standort in der Getreidegasse ein "Meissl & Schaden" eröffnen.

Das Restaurant "Carpe Diem Finest Fingerfood" in der Salzburger Altstadt, das zu Red Bull gehört, schließt mit Ende Oktober seine Pforten. Das 2005 eröffnete Lokal machte sich mit seinen – von Starkoch Jörg Wörther erfundenen – "Cones" einen Namen. Bei den "Cones" handelt es sich um kleine Tüten, in denen die Speisen gereicht werden. Die rund 40 Angestellten des "Carpe Diem" sollen von anderen Standorten der Red-Bull-Gastronomie übernommen werden, schreibt orf.at.

Wie LUXURY NEWS bereits berichtete wird statt dem "Carpe Diem" am Standort in der Getreidegasse 50 ein "Meissl & Schaden" der Familie Weitzer eröffnet. Gegenüber der Presse erklärt Gastronom Florian Weitzer, dass er nicht gedacht hätte, dass Dietrich Mateschitz sein "Carpe Diem" für das "Meissl & Schaden" aufgeben würde. "Wir haben es probiert und es hat geklappt. Wir haben ihn überzeugt, eigentlich unglaublich", wird Michael Pfaller, ebenfalls Weitzer-Geschäftsführer, zitiert.

Mit den Umbauarbeiten soll zum Jahreswechsel begonnen werden "Das ganze Konzept ist auf die österreichische Tradition abgestimmt, auch die Architektur. Das Licht kommt zum Beispiel von Lobmeyr", so Florian Weitzer gegenüber der Presse. Die Eröffnung ist für März oder April nächsten Jahres geplant. Das Restaurant selbst soll jenem in Wien sehr ähnlich, mit geplanten 235 Plätzen jedoch etwas größer sein. (as)

www.carpediemfinestfingerfood.com

www.meisslundschadn.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.