Schnitzel Love statt Cones: Salzburger Gastro-Ikone Carpe Diem Finest Fingerfood sperrt zu

| 07.10.2019

Statt Mateschitz zieht Weitzer-Gruppe mit ihrem Erfolgskonzept in die Getreidegasse.  

Vom vielfach ausgezeichneten Gourmet-Restaurant über die edle Champagner-Bar, das Café und Teehaus bis zur stylischen Tages- und Cocktailbar, lautete das über Jahre erfolgreiche Konzept von Carpe Diem, einst zweites Wohnzimmer vieler Salzburger, in der Salzburger Getreidegasse. Ende Oktober schließt die durch seine "pikanten Stanitzel" bekannt gewordene Salzburger Lokalgröße von Dietrich Mateschitz seine Pforten. Schnitzel lautet künftig die Devise, denn Meissl & Schadn zieht ein. Die Weitzer Hotels (Das Weitzer, Grand Hôtel Wiesler, Hotels Daniel Graz & Daniel Vienna, Grand Ferdinand) betreiben in Wien schon ein Restaurant unter diesem Namen. 

Ab 1. November soll mit den Umbauten begonnen werden, die Eröffnung soll im April nächsten Jahres über die Bühne gehen. Eigentlich wollte Red Bull  den Standort ursprünglich gar nicht weitergeben, Insidern zufolge sei sehr viel Fingerspitzengefühl seitens der steirischen Gastronomen gefragt gewesen. Das Haus selbst gehört den Salzburger Nachrichten, Dietrich Mateschitz trat mit Carpe Diem nur als Mieter auf.

Salzburg ist nur der erste Streich der Schnitzel-Offensive, verrät Hotelier und Gastronom Florian Weitzer. Die Vision ? "Wir wollen die Feinheit mit Eleganz der heimischen Küche in die Welt hinaustragen. Hamburg, Berlin und New York stehen auf der Agenda. (red).

www.carpediemfinestfingerfood.com 

weitzer.com

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.