"Betrug im eCommerce - Sicherheit im Onlinehandel"

Handelsverband und CRIF luden zum großen Sicherheitsgipfel nach Wien.


Vergangene Woche luden der Handelsverband und die CRIF zur ersten [handels]zone des Jahres 2020: die Veranstaltung widmete sich dem Thema Betrug im eCommerce und möglichen Strategien für mehr Sicherheit im Onlinehandel: die Digitalisierung hat unser Einkaufsverhalten nachhaltig verändert. Wir unterscheiden nicht mehr zwischen online und offline, wir kaufen ein wann, wo und wie wir wollen. Den Kern dieses Wandels bildet das Internet – mit allen positiven wie negativen Begleiterscheinungen für den Handel. Eines der größten Risiken stellt die Kriminalität im Netz dar.

Online-Betrug an der Tagesordnung 

Neun von zehn Onlinehändlern in der DACH-Region waren laut einer aktuellen Studie von CRIF bereits Opfer von Betrugsversuchen. Damit steht Cyberkriminalität im Handel ganz weit oben auf der Liste potenzieller Bedrohungen. 93 Prozent der Webshops setzen Maßnahmen zur Fraud Prevention ein. Ganz ähnlich ist die Situation auf Konsumentenseite: Jeder Zweite schätzt die Gefahren von Cyberkriminalität auf dem eigenen Computer als hoch ein.

Für Online-Shopper ist IT-Sicherheit heute eines der wichtigsten Kaufkriterien. Doch die Abwehr von Datendiebstahl, Ransomware und anderen Cyberattacken stellt Webshops und Marktplätze mittlerweile vor große Herausforderungen. Kein Wunder, denn bei Online-Bestellungen und Bezahlvorgängen werden viele sensible personenbezogene Daten an den Händler übermittelt.

KMUs im Hacker-Visier

Vor allem KMU-Händler zählen zu den beliebtesten Zielen von Hackern, da viele davon ausgehen, kleine Webshops seien nicht ausreichend geschützt. Abhilfe kann letztendlich nur eine Sicherheitsstrategie verschaffen, die alle Angriffspunkte im Blick hat und bestmöglichen Schutz bietet. Wie Sie als Händler Ihren Onlineshop effektiv schützen können, welche Security Best Practices am Markt tätig sind und worauf Sie als Konsument beim Online-Shopping achten sollten – damit beschäftigte sich die erste [handels]zone des Jahres.

Handelsverbands-Geschäftsführer Rainer Will begrüßte als Speaker Claus P. Kahn vom BMI Bundeskriminalamt mit einer Keynote zum Thema "Betrug im Internet" und Gerald S. Eder von CRIF Österreich mit einem Vortrag zu "Sicherheit im eCommerce". Bei der anschließenden Podiumsdiskussion unter der Moderation von futurezone-Journalistin Barbara Wimmer nahmen neben Eder und Kahn auch Stephanie Reimann vom Lagerhaus eService, Robert Spevak von Metro Österreich und Sascha Zillinger von Kaspersky Labs teil.

Impressionen von der ersten [handels]zone zu "Betrug im eCommerce - Sicherheit im Onlinehandel" beim Handelsverband finden Sie in unserer Fotogalerie. (red)

www.handelsverband.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.