Die Casinos Austria setzen auf regionale Direktoren

Die Casinos Seefeld, Zell am See und Kleinwalsertal stehen unter neuer, individueller Führung.

Martin König, Robert Rudler und Christian Steiner bilden die neue Führungsspitze der Casinos Seefeld, Zell am See und Kleinwalsertal. Bis zuletzt standen diese Betriebe unter der Leitung von Direktoren anderer Einrichtungen. Nun bestellte man eigene Direktoren für die drei Casinos um der Stärkung der Region, der Besonderheiten und Alleinstellungsmerkmale jedes Casinos Folge zu leisten, heißt es in einer Aussendung der Casinos Austria.

Dieser wichtige Schritt im Management der Casinos soll wesentlich zur Stärkung der einzelnen Betriebe in den Regionen beitragen, da jeder der neuen Direktoren sich nun voll und ganz der Weiterentwicklung des eigenen Casinos widmen könne, so die offizielle Meldung der Casinos Austria.

Organische Führungsentwicklung für Regionalität

Mit 15. Dezember 2018 übernimmt Martin König die Leitung des Casino Seefeld als Direktor. Er folgt Robert Frießer, der sich künftig rein auf die Führung des Casino Innsbruck konzentriert. König ist seit 2005 für Casinos Austria tätig und war zuletzt Guest Relations & Organisations Manager in Seefeld. 

Bereits seit 1. November 2018 hat das Casino Zell am See mit Robert Rudler einen neuen Direktor. Er übernahm die Leitung von Hannes Huter, der sich für das Casino Kitzbühel verantwortlich zeichnet. Rudler startete seine Laufbahn 1983 als Croupier und trug in den vergangenen Jahren maßgeblich zu den Ausbildungsstandards bei Casinos Austria bei.

Nach fast fünf Jahren als stellvertretender Direktor hat Christian Steiner im Casino Kleinwalsertal mit 1. November 2018 die Position des Direktors übernommen. Er löst damit Bernhard Moosbrugger ab, der weiterhin für die Agenden des Casino Bregenz zuständig ist. (rb)

www.casinos.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.