"Wunderbar": Harald Serafin kehrt nach Mörbisch zurück

Ex-Intendant wird als "Ober-Eunuch" auf der Bühne stehen.

"Mr. Wunderbar" Harald Serafin kehrt sieben Jahre nach dem Ende seiner Intendanz, zu den Seefestspielen Mörbisch zurück. Er wird in Franz Lehars "Das Land des Lächelns" den "Obereunuchen" spielen. Premiere des Stücks wird am Premiere am 11. Juli 2019 sein.

"Ich habe mein ganzes Leben im Frack verbracht, jetzt werde ich der größte Obereunuch auf der ganzen Welt. Die Seefestspiele Mörbisch sind die besten der Welt", so Serafin im Rahmen der Pressekonferenz, bei der das neue Stück und sein Comeback angekündigt wurden. Aus Eitelkeit, habe er sich zuerst sehr gegen die Rolle gewehrt, lässt Serafin durchblicken: "Da hab ich ein Leben lang im Frack verbracht, und jetzt soll ich ein Beschnittener sein?"

Doch seine Frau habe ihm gut zugeredet und Otto Schenk habe ihm gesagt, dass die Rolle die "beste überhaupt" sei. Auch die "große Sympathie" für Intendant Peter Edelmann habe schlussendlich dazu geführt, dass er die Rolle angenommen habe. (as)

 

Sollten Sie das Video nicht abspielen können, klicken Sie bitte hier!

Bilder von der Pressekonferenz finden Sie hier

www.seefestspiele-moerbisch.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.