Die wertvollsten Brands der Welt: So hat Corona das Ranking verändert

Lockdown-Player haben erwartungsgemäß die Nase vorne – Google ist nicht mehr in den Top 3. 

Corona hat die Karten beim Interbrand-Ranking neu gemischt. Gelistet werden die Markenwerte von Unternehmen weltweit. Der Gesamtwert der Rangliste hat sich auf 2.336.491 Mio. US-Dollar erhöht (plus 9 Prozent im Vergleich zu 2019). Dabei treiben vor allem die Technikgiganten das Wachstum an. Im Durchschnitt wuchsen Marken, die Wachstum verzeichneten, um 14 Prozent, bei den Technologie- und Technologieplattformmarken betrug das durchschnittliche Wachstum hingegen 20 Prozent Prozent . Marken aus den Bereichen Technologie und Technologieplattformen machen jetzt 48 Prozent  des Gesamtwerts der Rangliste aus, gegenüber nur 17 Prozent  im Jahr 2010. Die Top-3-Marken (alle im Technologiebereich) machen jetzt 30 Prozent  des Wertes des gesamten Rankings aus, im Jahr 2010 waren es nur 16 Prozent .

Wie erwartet, haben sich Social Media- und Kommunikationsmarken in den vergangenen zwölf Monaten gut geschlagen, wobei Instagram (19), YouTube (30) und Zoom (100) neu in das Ranking rutschen. Tesla ist mit einem Markenwert von 12.785 Mio. US-Dollar wieder auf Platz 40. Der Elektroautobauer erschien zuletzt 2017 in der Aufstellung der stärksten globalen Marken.

Auch Unternehmen in der Medienbranche konnten aus den von Covid-19 verursachten Turbulenzen Profit ziehen. Spotify (70), konnte seinen Markenwert um 52 Prozent auf 8.389 Mio. US-Dollar steigern - ein Sprung um 22 Plätze in der Rangliste, während Netflix mit einem 41-prozentigen Anstieg auf 12.665 Mio. US-Dollar auf Platz 41 hochrutschte. Geschäftsmodelle haben bei diesem Erfolg eine wichtige Rolle gespielt; 62 Prozent der zweistelligen Aufsteiger stützen ihr Geschäft insbesondere auf Abonnementmodelle.

Negativer Covid-Effekt

In der Rangliste der Best Global Brands des Jahres 2020 konnte ein "Covid-Effekt" beobachtet werden: Die Markenwerte von Zara (Nr. 35) und H&M (Nr. 37) sanken durch weltweite Ladenschließungen um 13 Prozent  bzw. 14 Prozent , wobei beide in der diesjährigen Rangliste um mindestens sechs Plätze zurückfielen. Nach zwei Jahren als wachstumsstärkster Sektor haben die Luxusmarken im Jahr 2020 einen Rückschlag erlitten: Der Wert aller Marken bis auf eine (Hermes Nr. 28) fiel zwischen 1 und 9%.

Wer sind die Corona-Gewinner?

Andere Marken und Industrien konnten hingegen vom "Covid-19-Effekt" profitieren, insbesondere Unternehmen im Logistikbereich, mit einem durchschnittlichen Wachstum von fünf Prozent - die Markenwerte von UPS (24), FedEx (75) und DHL (81) stiegen an, da der Logistiksektor während des Lockdowns von zentraler Bedeutung war.

PayPal (60), Visa (45) und Mastercard (57) konnten ebenfalls Plätze in der Rangliste gutmachen, jeweils 12, 10 und 5 Plätze. Während der Pandemie wurden einem Tag auf den anderen hauptsächlich elektronisch abgewickelt und Programme eingeführt, die Unternehmen vor Ort während des Lockdowns unterstützen sollten. Davon haben diese etablierten Marken profitiert, die in diesen Zeiten der wirtschaftlichen Unsicherheit als Zahlungsmittel zur Verfügung standen.

"Führung, Engagement und Relevanz sind drei Bereiche, die wir immer wieder sehen, wenn Marken sich schnell verändernden Geschäftslandschaften anpassen müssen", kommentierte Charles Trevail, Global CEO von Interbrand. Sie sind der Schlüssel, um in der aktuellen Krise Resultate zu erzielen und das Vertrauen der Kunden und die Widerstandsfähigkeit eines Unternehmens zu stärken. Marken müssen ehrgeizige Ziele formulieren und sie mit Mut und Verstand verfolgen. "So können sie uns dabei helfen, den Hals auszustrecken, um den Sinn des Chaos zu erkennen und in die Zeit danach zu sehen und können uns in ein neues Jahrzehnt der Möglichkeiten führen", so Trevail.

Bei Kantar liegt Amazon vorne

Je nach Rechenmodell können Rankings zum Markenwert unterschiedlich ausfallen. So bewertet beispielsweise auch das britische Marktforschungsunternehmen Kantar den Markenglobus: Demnach liegt heuer Amazon mit einem Wert von knapp 416 Milliarden Dollar vorne. (jw)

www.bestglobalbrands.com

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder.

Die Top Ten

Apple bleibt die wertvollste Marke der Welt (322,999 Mio. US-Dollar). Amazon belegte Platz 2 und steigerte mit einem ermittelten Wert von 200.667 Mio. US-Dollar seinen Markenwert um 60 Prozent. Microsoft liegt auf Platz drei, Google fällt erstmals seit 2012 aus den Top drei. Samsung, Nummer 5, (62.289 Mio. US-Dollar) erscheint zum ersten Mal unter den ersten Fünf. Die Top 10 der Spitzenmarken umfassen darüber hinaus: Coca-Cola, Nr. 6, (56,894 Mio. US-Dollar), Toyota, Nr. 7, (51,595 Mio. US-Dollar), Mercedes-Benz, Nr. 8, (49,268Mio. US-Dollar), McDonald's, Nr. 9, (42,816 Mio. US-Dollar) und Disney, Nr. 10 (40,773 Mio. US-Dollar). Die zehn wichtigsten Marken machen in diesem Jahr 50 Prozent des Gesamtwertes des Rankings aus.

leadersnet.TV