5 VOR 12: "Wirtschaftlich, aber vor allem weiblicher denken"

Ulrike Rabmer-Koller und Jürgen Schneider über die die Wichtigkeit der ökologischen Miteinbeziehung bei allen wirtschaftlichen Maßnahmen, die jetzt getroffen werden müssen.

Die Unternehmerin und Chefin der Rabmer Gruppe und Vize-Präsidentin der Wirtschaftskammer Österreich, Ulrike Rabmer-Koller, sowie der Leiter der Abteilung "Klima und Umweltschutz" im Bundesministerium für Umwelt, Klimaschutz und Technologie, Jürgen Schneider, waren heute zu Gast im LEADERSNET-Live-Talk "5 VOR 12". Gemeinsam mit Paul Leitenmüller und dem Transformationsexperten Dietmar Dahmen diskutierten sie die Frage, ob Nachhaltigkeit und Klimaschutz auch nach der Krise wichtige Wirtschaftsmotoren sein können.

Win-Win-Situation für die Zukunft

Rabmer-Koller betonte die Wichtigkeit der Nachhaltigkeit und den Ausbau der Umwelttechnik für die Wirtschaft. Die unterstützenden Maßnahmen für die Ankurbelung der Wirtschaft und die Investionen dafür sollten diese Themenbereiche unbedingt berücksichtigen. Mit diesen wertvollen Innovationsressourcen könne man ökologische Technologien weiterentwickeln und dadurch Win-Win-Situationen für die Zukunft erzeugen. Als Beispiel führte Sie unter anderem die von ihr vermarkteten Technologien zur Senkung des Energie- und Wasserverbrauchs beim Duschen – Stichwort ECOTURBINO – oder die Nutzung von Kanal-Abwasserwärme für das Heizen und Kühlen von Gebäuden an.

Jürgen Schneider betonte, dass jetzt schnelle Hilfe sicher die bessere sei, aber gleich mit Maßnahmen, um auch die Klimakrise weiterhin zu bewältigen. Gesunder Lebensraum schütze die Gesundheit der Menschen und Energie- und Mobilitätsinnovationen seien Investionen in die Zukunft: "Wir wollen einen kräftigen Impuls setzen, der uns aber nicht wieder in die alten Strukturen festfahren lässt, sondern der ermöglicht, die Wirtschaft wieder hochzufahren unter Berücksichtigung von Klimaschutzmaßnahmen und der Bekämpfung der Biodiversitätskrisen." Hier können Sie die Folge 31 von "5 VOR 12" noch einmal ansehen.

"Leuchtturmprojekte für die Stadt Wien"

Die 32. Folge von "5 VOR 12" wird sich mit „Leuchtturmprojekten für die Stadt Wien“ beschäftigen. Zu Gast werden Besitzer und Geschäftsführer des Wiener Wiesn-Festes, Christian Feldhofer und der Schweizer Digital Advertising Experte Remo Prinz, CEO-Founder von Fyooz. Der Livestream kann ab 11.55 Uhr hier gesehen werden. Darüber hinaus überträgt SchauTV die Sendung täglich um 21.30 Uhr. Auch auf W24 und R9 – dem Verbund der österreichischen Regionalsender – ist "5 VOR 12" zu sehen. (red)

www.leadersnet.tv

 

Sollten Sie das Video nicht abspielen können, klicken Sie bitte hier!

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.