2019 ist uns die Liebe durchschnittlich 58 Euro wert

In Österreich gibt man für den Valentinstag weniger aus als im Vorjahr, gekauft werden auch heuer vor allem Blumen und Süßes.

Ein Blick in den Kalender lässt es uns erahnen, ein Blick in die Schaufenster bringt Sicherheit: der Valentinstag steht vor der Tür. Rechtzeitig vor dem Tag der Liebe am 14. Februar 2019 haben Handelsverband und das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Mindtake sich bei Österreicherinnen und Österreichern umgehört, was sie schenken und wo und wann sie ihre Präsente kaufen.

Blumen, Süßes & Dinner

Herr und Frau Österreicher vertrauen auch 2019 bei der Wahl ihrer Geschenke auf die Klassiker. Herzdame und Herzensmann werden von 49 Prozent mit Blumen, von 22 Prozent mit Süßigkeiten und mit 16 Prozent an dritter Stelle gern auch mit einem Restaurantbesuch verwöhnt. Unter die Top Fünf der beliebtesten Präsente zum Valentinstag schaffen es mit 13 Prozent auch Nicht-Materielle Geschenke wie beispielsweise gemeinsame Ausflüge, dicht gefolgt von dem Dauerbrenner Gutschein mit 12 Prozent.

"Die Ausgaben pro Person sinken im Vergleich zum Allzeithoch von 2018 mit durchschnittlich 60 Euro auf nunmehr 58 Euro. Mehr als ein Viertel der KonsumentInnen kauft heuer Valentinstagsgeschenke im Internet", fasst Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will die Ergebnisse zusammen.

Regionales Shopping (noch) bevorzugt

Nach dem ihrem bevorzugten Jagdgebiet für Valentins-Geschenke gefragt, geben 31 Prozent der Befragten an,  ihre Valentinstags-Einkäufe in Geschäften in der Nähe erledigen zu wollen. Das sind um 3 Prozent weniger als die 34 Prozent im Vorjahr. Dem gegenüber stehen 25 Prozent, die in Online-Shops fündig werden wollen ( im Vorjahr waren es 24 Prozent). 22 Prozent planen, sich im Shopping-Center nach romantischen Präsenten umzusehen (Vorjahr: 23 Prozent) und 14 Prozent in den klassischen Einkaufsstraßen (Vorjahr: 15 Prozent).

Wie im Vorjahr verzichtet auch heuer wieder knapp ein Drittel aller Österreicherinnen und Österreicher (31 Prozent) gänzlich auf Geschenke zum Valentinstag. Die Mehrheit beschenkt ihre Partnerin oder ihren Partner (28 Prozent) bzw. ihre Ehefrau oder ihren Ehemann (26 Prozent).15 Prozent machen zum Valentinstag auch ihrer Mutter ein Geschenk.

Voralberger, Kärntner und Wiener am großzügigsten

"Frauen und Männer geben heuer mit jeweils 58 Euro im Schnitt gleich viel für Geschenke zum Valentinstag aus. Der Bundesländervergleich zeigt, dass die Vorarlberger mit 88 Euro mit Abstand die großzügigsten Schenker sind. Auf den Plätzen folgen die Kärntner mit 69 Euro und die Wiener mit 62 Euro. Das Schlusslicht bilden heuer ex aequo die Steirer und die Salzburger mit 51 Euro", so Will.

Wenn Sie noch kein Geschenk zum Valentinstag haben oder noch eine zusätzliche Aufmerksamkeit suchen, versuchen Sie doch ihr Glück bei unseren Gewinnspielen: LEADERSNET verlost auf Facebook gemeinsam mit Meissl&Schadn einen Wiener Schnitzel-Kochkurs für 2 Personen und über unsere Daily Business News gibt es mit IOMI-Smart Essentials edle Smartphone-Cover zu gewinnen. (rb)

www.handelsverband.at

www.mindtake.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.