Ikea nimmt alte Möbel zurück

Das Ziel: den Lebenszyklus eines Produkts zu verlängern. 

"Wir arbeiten seit Jahren an ganz unterschiedlichen Nachhaltigkeitsinitiativen. Das geht von der Verwendung nachwachsender oder recycelter Rohstoffe in der Produktion bis hin zur Energieunabhängigkeit. Zweites Leben ist unsere neueste Initiative. Sie soll die Einsatzspanne unserer Produkte verlängern", erklärt Matej Hargas, Nachhaltigkeitsmanager von IKEA Österreich, die Beweggründe alten Möbeln eine zweite Chance zu geben.

Bis zu 30 Prozent des letztgültigen Verkaufspreises

Nutzen kann dieses neue Service ab sofort jede Privatperson in Österreich. Zurückgenommen werden IKEA Möbel folgender Produktkategorien: Schränke, Regale, Sideboards, Büroschränke, Drehstühle, Schreibtische, Esstische, Wohnzimmertische, Essplatzstühle, Kommoden, TV- & Mediamöbel und Gartenmöbel. Alle Produkte müssen in einem guten Zustand und zusammengebaut sein. Mitarbeiter begutachten die Fotos und schicken dem Kunden einen Preisvorschlag per Email. Dieser Preis kann bis zu 30 Prozent des letztgültigen Verkaufspreises betragen. (jw)

IKEA.at/zweitesleben

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.