Luftfahrtforscher wollen kreisrunde Flughäfen etablieren

„Endless Runway" soll die Effizienz steigern. 

Europäische Luft- und Raumfahrtforscher haben einen Flughafen mit einer kreisförmigen Start- und Landebahn konzipiert. Als Versuchsobjekt diente Frankreichs verkehrsreichster Flughafen Charles de Gaulles in Paris, anhand dessen gezeigt wurde, wie dieser von einer Endless Runway profitieren könnte. Das von der EU geförderte Forschungsprojekt geht von einem Rollfeld mit 3,5 Kilometern Durchmesser aus. Auf dieser Strecke (Länge von elf Kilometern) halten es die Ingenieure für möglich, bis zu vier Maschinen gleichzeitig starten und landen zu lassen. Der Kreis könnte somit vier konventionelle Start- und Landebahnen ersetzen. 

Ein weiterer Clou: Es gibt für die Flugzeuge keine Vorgaben, an welchem Punkt sie starten oder landen müssen. Sie können in alle Richtungen abheben und aus allen Richtungen landen. Das ermöglicht es den Flugzeugen zum einen, immer eine Stelle zu finden, an der es nur Gegenwind und keinen Seitenwind gibt, erläutert der Forschungs- und Entwicklungsleiter bei NLR, Henk Hesselink, dem Magazin International Airport Revue. Flugzeuge können sofort in die Richtung ihres Ziels abheben und müssen nach dem Start keine nachträglichen Kurven fliegen. Damit kann der Aufenthalt der Flugzeuge im Luftraum um den Flughafen reduziert werden. Gleichzeitig gibt es keine festgelegten Einflugschneisen mehr, in denen es zu einer erhöhten Lärmbelästigung kommt. Obendrein wird auch noch Treibstoff eingespart und dadurch der Ausstoß klimaschädlicher Gase verhindert. In 20 Jahren kann es schon den ersten kreisrunden Flughafen geben, so Hesselink. (jw)

www.nlr.org

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.