René Benkos Galeria Karstadt Kaufhof will fast die Hälfte der Filialen schließen

Rund 5.000 Jobs sollen den Maßnahmen zum Opfer fallen. Auch die Karstadt-Sport-Filialen und die Reisebüros des Konzerns sollen von den Schließungen massiv betroffen sein.

René Benkos Warenhauskette, die in einem Schutzschirmverfahren steckt, droht einem Bericht der Süddeutschen Zeitung (SZ) zufolge die Schließung von fast der Hälfte der Filialen. Bis zu 80 der knapp über 170 Warenhäuser stehen Insidern zufolge vor dem Aus. In den verbliebenen Warenhäusern könnten darüber hinaus bis zu zehn Prozent der Stellen abgebaut werden. Insgesamt seien diversen Medienberichten rund 5.000 Jobs von den Maßnahmen betroffen.

Der Betriebsrat kritisiert die Maßnahmen in einer Aussendung scharf: "Die im Entwurf des Sanierungsplans vorgesehenen Maßnahmen sind an Grausamkeiten kaum zu überbieten und ein Generalangriff auf alle Beschäftigten".

Von den radikalen Einschnitten sollen auch die Karstadt-Sport-Filialen und die Reisebüros des Konzerns betroffen sein, schreibt der Kölner Stadt-Anzeiger am Samstag unter Berufung auf Unternehmenskreise. So betreffe die Schließung 20 der 30 Filialen von Karstadt-Sport. Bei der neu gegründeten Konzerntochter Atrys, die Reisebüros von Galeria betreibt, sollen dem Bericht zufolge 100 der 130 Reisebüros geschlossen werden. (red)

www.galeria.de

www.signa.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.