3 Zentrale Forderungen der UBIT im Regierungsprogramm

Ö-Cloud: Schaffung eines österreichischen Netzwerks an Servern, auf dem die User ihre Daten benutzerfreundlich in der Cloud speichern können.

Mit dem Gütesiegel "Austrian Cloud" haben wir in der Wirtschaftskammer ein Bewusstsein dafür geschaffen, dass es nicht egal ist, wo Unternehmer ihre Daten speichern. Der Speicherort der Daten entscheidet nämlich über die Rechtssicherheit für den Unternehmer: Cloud-Anbieter im EU-Ausland erfüllen meist nicht die europäischen Standards, wenn es um Datenschutz und IT-Sicherheit geht.

Deshalb begrüße ich es sehr, dass die Bundesregierung in ihrem Programm von der Schaffung einer "Ö-Cloud" spricht. Es geht darum, ein österreichisches Netzwerk an Servern zu schaffen, auf dem die User ihre Daten benutzerfreundlich in der Cloud speichern können. Die derzeit rund 220 mit „Austrian Cloud“ zertifizierten Anbieter in Österreich stellen bereits eine gute Basis für diese Ö-Cloud dar.

Weitere Informationen finden Sie unter: UBIT


Advertorial

leadersnet.TV