UniCredit Bank Austria präsentiert "Social Impact Banking" in Österreich

Aktivitäten für eine "fairere und integrativere Gesellschaft" sollen gebündelt und verstärkt werden.

"Wir sind überzeugt: Um es gut zu machen, müssen wir Gutes machen", so Robert Zadrazil, Vorstandsvorsitzender der UniCredit Bank Austria zur neuen "Social Impact Banking"-Initiative, die vergangenen Freitag in Wien präsentiert wurde. "Wir sind uns bewusst, dass wir Banken eine besondere gesellschaftliche Verantwortung tragen: Mit unseren Geschäftsentscheidungen können wir eine Hebelwirkung erzeugen, die weitaus größer ist als in jeder anderen Branche. Wir sehen uns nicht ausschließlich als Kreditgeber. Wir wollen vielmehr positiven Wandel in der Gesellschaft aktiv unterstützen und möglich machen."

Mit der "Social Impact Banking"-Initiative will die UniCredit Bank Austria ihre "vielfältigen Aktivitäten für eine fairere und integrativere Gesellschaft bündeln und verstärken. Erreicht werden soll das durch die Vergabe von speziellen Krediten, die Weitergabe des Wirtschafts- und Finanz-Know-hows und das Engagement der Mitarbeiter bzw. ehemaligen Mitarbeiter der Bank.

"Return of Capital" statt "Return on Capital"

Die Bank setzt hier nach eigenen Angaben ganz bewusst nicht auf Spenden oder Zuwendungen, sondern auf Finanzierungen für Unternehmen und Organisationen mit einem sozialen Anspruch, die Projekte mittels Kredit finanzieren wollen und sich den Kredit auch leisten können.

"Allerdings bieten wir ihnen hier Konditionen, die deutlich unter dem Marktniveau liegen – nach dem Motto 'Return of capital, not return on capital'. Wie bei jedem anderen Kredit auch ist uns wichtig, dass jeder Kreditnehmer das geliehene Kapital planmäßig zurückführt. Aber wir leihen ihm das Kapital zu vergünstigten Konditionen. Hohes Augenmerk legen wir auf die konkreten Ergebnisse der einzelnen Projekte, also auf den 'Social Impact'", erklärt Zadrazil das Konzept.

Die vier Säulen des "Social Impact Bankings"

Aufgebaut ist das "Social Impact Banking" auf vier Säulen: Mikrofinanzierungen (Mikrokredite) für Kleinstunternehmen und spezielle Zielgruppen, Impact Financing für Sozialunternehmen, Finanzbildung und Inklusion sowie Volunteering durch ehemalige bzw. pensionierte Mitarbeiter. 

Das Mikrokreditprogramm der UniCredit Bank Austria soll über eine normale Geschäftsbeziehung zwischen einer Bank und einem Geschäftskunden hinausgehen. Damit werde ein Netzwerk geschaffen, das die Bank, ihre Partner und Freiwillige miteinander verbindet und die Mikrokreditnehmer durch spezifische Mentoring-Programme unterstützt. Hauptziel ist es, Menschen, die sich selbstständig machen wollen, den Zugang zu Finanzmitteln zu erleichtern. Im Impact Financing bietet die UniCredit Bank Austria sozialen Unternehmen und Organisationen zum einen Finanzierungen zu vergünstigten Konditionen. Zum anderen Unterstützung durch Finanztrainings, Erfahrungsaustausch und Vernetzung.

Spezielle Finanzierungsangebote für Blinde und Sehschwache

Ziel der Aktivitäten im Bereich Finanzbildung und Inklusion ist es, die Finanzkompetenz von Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie von Unternehmensgründern zu fördern. Der Fokus liegt zum einen auf Finanzbildungs-Workshops, Online-Plattformen und Wettbewerben für Schüler. Zum anderen auf jungen Menschen – außerhalb der Schulen – und von sozialer Ausgrenzung bedrohten Menschen. Bei der Säule Volunteering stellen ehemalige oder pensionierte Mitarbeiter als Referenten und Mentoren ihre Zeit und ihr Wissen zur Verfügung. Sie bauen Netzwerke auf und sollen das Bewusstsein für Sozialprojekte schärfen.

Ein weiteres Angebot im Rahmen von "Social Impact Banking" sind spezielle Finanzierungen für Blinde und Sehschwache – für wichtige Anschaffungen wie eine intelligente tragbare Sehhilfe, die barrierefreie Gestaltung der Wohnung oder einen Blindenführhund. Die erste Anlaufstelle für Menschen, die eine solche Finanzierung benötigen, ist die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs. Der unabhängige, gemeinnützige Verein ist Kooperationspartner der UniCredit Bank Austria.

Erfolgreiche Umsetzung in Italien

In Italien startete UniCredit im Dezember 2017 mit "Social Impact Banking". Bislang hat die Initiative landesweit 2.103 Mikrokredite in Höhe von insgesamt 41,5 Millionen Euro und 38 "Impact Financing"-Kredite in Höhe von 42 Millionen Euro (Stand Ende Juni 2019 – Anm. d. Red.) bereitgestellt. Darüber hinaus wurde die erste "Social Impact Mini-Anleihe" in Italien lanciert, der von einer Sozialgenossenschaft im Volumen von fünf Millionen Euro ausgegeben wurde.

Darüber hinaus wurde das Programm "Start Up Your Life", das auf die Verbesserung der Finanzbildung und die Förderung des Unternehmergeistes an Schulen in Italien abzielt, vor kurzem von Brandon Hall – einem führenden Unternehmen in der Bildungsforschung – mit der Goldmedaille für "Best Unique or Innovative Learning and Development Programme" ausgezeichnet. (red)

Bilder von der Pressekonferenz finden Sie in unserer Fotogalerie.

www.bankaustria.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.