Die Gewinner des Media Award 2019 stehen fest

Der Preis wird am 7. Oktober 2019 zum 16. Mal verliehen.

Die Gewinner des Media Award 2019, der am 7. Oktober 2019 zum 16. Mal verliehen wird, stehen fest. Der Award würdigt herausragende Leistungen in der Mediaplanung und hebt die Bedeutung österreichischer Medien hervor.

Am 5. September 2019 tagten zwei Jurys bei der ORF-Enterprise, um die von einer Vorjury am besten bewerteten Einreichungen in den Kategorien "Exzellente Media-Strategie" und "Kreative Media-Idee" zu sichten und daraus die Gewinner des diesjährigen Media Award zu ermitteln. In den beiden Kategorien werden jeweils Awards in Gold, Silber und Bronze verliehen.

Idee soll Kern des Produkts aufgreifen

"Die Vielfältigkeit der Einreichungen in den beiden Kategorien 'Exzellente Media-Strategie' und 'Kreative Media-Idee' mit unterschiedlichsten Herangehensweisen und Konsumenten-Touchpoints und der hohen Individualität bei Creative Media belegen, welch immenses Know-how hinter den wirkungsvollsten Media-Umsetzungen steckt. Die Gewinnerarbeiten zeigen, was österreichische Medienkompetenz in nationalen Medien bewegen kann", betonen die Initiatoren.

"Wir hatten eine spannende Jury-Session, die uns vor allem durch die Vielfältigkeit der Einreichungen positiv überrascht- und gleichzeitig gefordert hat. Bei 'more of the same' wäre es leichter gewesen, den Bestperformer zu identifizieren", so Juryvorsitzender Omid Novidi zur Jury der Kategorie "Exzellente Media-Strategie". Michael Göls, Juryvorsitzender der Kategorie "Kreative Media-Idee" ergänzt: "Mir war es persönlich wichtig, einerseits eine klare Idee zu erkennen und die Innovation zu sehen: Am besten ist die Idee, die direkt den Kern des Produkts aufgreift."

22 Juroren ermitteln die Gewinneren

Wer einen Schritt zur Awardverleihung weitergekommen ist, ermittelten heuer insgesamt 22 Juroren unter der Leitung zweier Juryvorsitzender.

Die Jury für die Kategorie "Exzellente Media-Strategie" setzte sich unter der Leitung von Omid Novidi aus Harald Fleischer (ÖAMTC), Hermann Tragner (Technisches Museum Wien), Dinko Fejzuli (Medianet), Joachim Krügel (Media 1), Petra Kratochvil (Mindshare), Herbert Pratter (Vizeum), Erwin Vaskovich (Publicis Media), Gabriele Kindl (VGN Medien Holding), Kathrin Feher (ORF-Enterprise), Franz Renkin (Kronen Zeitung) und Marcus Zinn (Epamediea) zusammen.

Unter dem Vorsitz von Michael Göls jurierten die Kategorie "Kreative Media-Idee" Thomas Mayer (Magenta), Jürgen Hofer (Horizont), Susanne Koll (OMD), Thomas König (Reichl und Partner Werbeagentur), Anja Hettesheimer (PHD), John Oakley (Initiative Media), Nicole Artner (UM PanMedia), Andrea Groh (Gewista), Maurizio Berlini (Goldbach), Joachim Feher (RMS Austria) und Andreas Janzek (Kleine Zeitung). (red)

www.mediaaward.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.