Huawei präsentiert erstes Gerät mit Android-Alternative

Honor Vision TV  läuft mit neuem Betriebssystem "Harmony OS" und soll schon ab kommender Woche erhältlich sein.

Huawei hat vergangene Woche auf der Entwicklerkonferenz die lange erwartete Android-Alternative vorgestellt: unter dem Namen "Harmony OS" hat der chinesische Hardwarehersteller ein von Grund auf neu entwickeltes Betriebssystem entwickelt, das eine moderne Alternative zu Android und Linux bieten soll. Nach und nach will man es in immer mehr Geräten anwenden. Im Smartphone-Bereich will Huawei allerdings vorerst bei Android bleiben, also startet das einst unter dem Namen Hongmeng entwickelte System nun in einer anderen Produktkategorie.

Kick-Off für "Harmony OS"

Unter den Namen Honor Vision und Honor Vision Pro hat Huawei nun die ersten Geräte mit Harmony OS vorgestellt. Das Betriebssystem kommt hier also als Smart-TV-Plattform mit App-Support zum Einsatz. Das User Interface erinnert dabei an viele andere entsprechende System mit einem Magazin-artigen Layout, wie ein Bericht von XDA Developers zeigt. Auch streicht Huawei das einfache Übertragen von Inhalten via DLNA oder Miracast hervor – hierbei sollen Latenzen von nur 50-100ms auftreten, was auch Spiele ermöglichen soll. Unter dem Namen YoYo ist zudem ein eigener Sprachassistent enthalten. Von einer Kompatibilität zu Android-Apps ist hingegen vorerst nicht die Rede. Insofern ist davon auszugehen, dass das App-Angebot zum Start recht dünn sein wird.


Auf der Hardwareseite gibt es ein 55-Zoll-Display mit einer 4K-Auflösung. Der Bildschirm soll dabei 400 Nits Helligkeit bieten und mit besonders niedrigen Blaulichtemissionen auffallen. Als Prozessor kommt der Hongjun 818 von der Huawei-Tochter Hisilicon zum Einsatz. Der zentrale Unterschied beim Pro-Modell ist die Integration einer Pop-Up-Kamera, zudem bietet diese Ausführung 32 statt 16 GB lokalen Speicherplatz.

Ausblick

Beide Fernseher sollen bereits kommende Woche in den Verkauf gehen – allerdings vorerst nur in China. Der Preis liegt dabei umgerechnet bei 476 bzw. 601 Euro. Ob die Fernseher je außerhalb von China verkauft werden, ist derzeit noch unbekannt. (red)

www.huawei.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.