"Junge Römer" nutzen Virtual Reality für "revolutionäres" Sales-Tool

| 17.06.2019

Entwicklung der Wiener VR-Spezialisten bereits international im Einsatz.

Immersion und User Engagement sind nicht nur in der Unterhaltungsindustrie oberstes Gebot, sondern auch in Bereichen wie dem Bildungs- und Verkaufswesen. Virtual Reality (VR) drängt in zukunftsweisende Anwendungen abseits von Computerspielen.

Das auf VR spezialisierte Wiener Kreativstudio Junge Römer hat diesen Trend erkannt und setzt auf die Entwicklung maßgeschneiderter VR-Sales-Tools. Dabei werden die einmaligen Möglichkeiten von VR genutzt, um Vorzüge von Produkten und Marken einem Publikum am eigenen virtuellen Leib erlebbar zu machen.
Das Verkaufsgespräch wird zum Erlebnis.

"Wir statten etwa die Verkaufsteams unserer Kunden mit mobilen VR-Brillen und maßgeschneiderter Software aus", erzählt Andreas Fraunberger, Co-Geschäftsführer von Junge Römer. "Die Verkaufsberater setzen ihren Kunden das VR Headset auf und entführen sie für ein paar Minuten in eine aufregende Welt, in der sie spannende Produkte kennenlernen. Verglichen mit einer emotional aufgeladenen und interaktiven VR Erfahrung sehen ein herkömmlicher Prospekt oder eine PowerPoint Präsentation sehr schnell sehr alt aus. Das Verkaufsgespräch wird durch VR zum Erlebnis."

Auf die Baustelle und zurück in fünf Minuten

Zu den maßgeschneiderten VR-Sales-Tools, die Junge Römer entwickelt hat, gehört die VR-Applikation für Hilti.
Die Hilti VR Erfahrung richtet sich unter anderem an Entscheidungsträger in großen Unternehmen, die selbst nur selten auf Baustellen anzutreffen sind.

© Junge Römer
© Junge Römer

Die virtuelle Reise bietet unterschiedliche Szenarien und dauert insgesamt nur wenige Minuten. "Aber in dieser kurzen Zeit bekommen die (potenziellen) Kunden nicht nur einen hervorragenden Einblick in die Funktionsweise und Vorzüge diverser Hilti Produkte, sie werden auch bestens unterhalten", so Junge Römer in einer Presseaussendung.

"Wir hatten hohe Erwartungen, aber die wurden bei weitem übertroffen. Die Reaktionen sind außergewöhnlich, und wir konnten das Projekt in kürzester Zeit amortisieren", freut isch Philipp Meyner, Head of Tools and Services Hilti. Die Hilti VR App wird international eingesetzt und laufend erweitert. (red)

www.jungeroemer.net

www.hilti.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.