ORF, Land Burgenland und Esterházy-Stiftungsgruppe verstärken Kooperation

Zwei Neuproduktionen jährlich aus den Spielstätten des Burgenlands – neue Rahmenvereinbarung unterzeichnet.

Der ORF, das Land Burgenland und die Esterházy-Stiftungsgruppe haben einen neuen Rahmenvertrag für ihre Kooperation unterzeichnet: ORF III Kultur und Information, die Kultur-Betriebe Burgenland (KBB) und Arenaria festigten damit ihre andauernde Zusammenarbeit und legten fest, dass bis 2021 jährlich bis zu zwei burgenländische (Live-)Produktionen – vorzugsweise aus der Oper im Steinbruch St. Margarethen und von den Seefestspielen Mörbisch – von ORF III realisiert werden sollen.

"Zauberflöte" und "Land des Lächelns" live

Für 2019 wurden die Premierenvorstellungen der "Zauberflöte" aus der Oper im Steinbruch St. Margarethen und des Operettenklassikers "Das Land des Lächelns" von den Seefestspielen Mörbisch ausgewählt, die von ORF III im Rahmen des ORF-Kultursommers produziert und live-zeitversetzt ausgestrahlt werden. Außerdem blicken die Dokumentationen des ORF Burgenland "Opernzauber im Steinbruch – Mozarts Zauberflöte" und "Land des Lächelns – Vom Wiener Prater ins ferne China" hinter die Kulissen der Bühnenproduktionen.

In Anwesenheit von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, dem Generaldirektor der Esterházy-Stiftungsgruppe Stefan Ottrubay, ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz und ORF III-Geschäftsführer Peter Schöber fand die Vertragsunterzeichnung im Empiresaal des Schlosses Esterházy in Eisenstadt statt. Des Weiteren anwesend waren unter anderen der Direktor des ORF-Burgenland Werner Herics, ORF 2-Channelmanager Alexander Hofer, ORF III-Geschäftsführerin Eva Schindlauer, KBB-Geschäftsführer Dietmar Posteiner, Arenaria-Geschäftsführer Karl Wessely, der Intendant der Festspiele Mörbisch Peter Edelmann sowie der künstlerische Leiter der Oper im Steinbruch Daniel Serafin.

"Die Kultur und vor allem die Festivals sind eine tragende Säule des Tourismus im Burgenland. Jedes der heimischen Festivals ist eine starke Marke geworden. Umso wichtiger ist es, das Burgenland als starkes Kulturland auch über die Landesgrenzen hinaus noch besser zu positionieren. Die Kooperation mit dem ORF ist der nächste, wichtige Schritt dazu", so Landeshauptmann Hans Peter Doskozil.

Wrabetz: "ORF will Vielfalt und Regionalität abbilden"

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz: "Zu den wichtigsten Aufgaben des ORF zählt das Abbilden der Vielfalt und Regionalität Österreichs. Deshalb ist es eine große Freude, dass der ORF in seinem umfassenden Kultursommer-Schwerpunkt, in dem er die Stärke und Qualität des öffentlich-rechtlichen Rundfunks unter Beweis stellt, auch zwei Highlights des burgenländischen Festivalsommers live überträgt."

Eindrücke von der anlässlich der Unterzeichnung der neuen Rahmenbedingungen abgehaltenen Pressekonferenz finden Sie in unserer Fotogalerie. (red)

www.orf.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.