Wien bekommt neuen Bus-Terminal

Der Busbahnhof wird neben dem Ferry-Dusika-Stadion in der Leopoldstadt angesiedelt.

Nach jahrelangen Diskussionen konnte endlich eine Einigung erzielt werden: Wien bekommt einen neuen Fernbusterminal. Der Busbahnhof wird neben dem Ferry-Dusika-Stadion in der Leopoldstadt angesiedelt sein. Die Station wird direkt an das Einkaufszentrum Stadioncenter anschließen. Rund 200 Fernbusse pro Tag sollen dort gebündelt werden. Bereits jetzt wird der Verkehr von einem Fünftel aller Busse dort abgewickelt.

36 Haltestellen auf 36.500 Quadratmetern

Der Standort sei vor allem wegen seiner Nähe zur Anschlussstelle Handelskai, der Südosttangente (A23) und der U2-Station Stadion optimal, ist Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) überzeugt. Der Terminal soll in fünf Jahren in Betrieb gehen, 16.500 Quadratmeter groß sein und 36 Haltestellen beherbergen. Nach dem starken Wachstum der vergangenen Jahre zählt Wien pro Jahr 200.000 Ankünfte und Abfahrten von Fernbussen mit rund fünf Millionen Passagieren.

Realisiert wird das Projekt von der Wien Holding. Bei der Höhe der Kosten verwies Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ) bei der Präsentation auf international vergleichbare Projekte. Diese schlugen mit rund 70 Millionen Euro zu Buche. Daran werde man sich auch in Wien orientieren.

Freude bei der Wirtschaftskammer

Bei der Wirtschaftskammer Wien freut man sich über die Lösung. "Der Standort beim Stadion ist eine sehr gute Wahl. Wien braucht ein internationales Vorzeige-Projekt, wie es die WK Wien schon Anfang des Jahres vorgestellt hat", so Davor Sertic, Obmann der Sparte Transport & Verkehr in der WK Wien. "Dazu gehören eine visionäre Architektur, gute Anbindung ans Straßennetz, beheizte Warteräume und Shops für Fahrgäste und Anrainer. Damit hätte Wien eine neue, moderne Visitenkarte für Touristen." (as/ots)

www.wienholding.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.