"Bier ist sehr wichtig für die österreichische Kultur"

Die jährliche Studie der Brau Union Österreich zeigt einen Trend weg von täglichem Konsum und hin zu bewusstem und experimentierfreudigem Genuss.

Land der Berge, Land der Biertrinker: das Getränk aus Hopfen und Malz hat in Österreich lange und beständige Tradition. Die Brau Union Osterreich führte in Kooperation mit dem Linzer market Institut 2018 zum zehnten Mal Umfragen für ihren jährlichen umfassendem Bierkulturbericht durch. Nun wurden die Ergebnisse präsentiert und zeigen eine leichte Verlagerung von Konsum- und Kaufverhalten weg vom wöchentlichen zum mehrmals monatlichen Genuss.

Mehr als die Hälfte der Österreicher (57 Prozent) trinkt regelmäßig Bier, zumindest mehrmals pro Monat. Für den Großteil der Haushalte (78 Prozent) wird Bier gekauft. Knapp ein Drittel der österreichischen Bevölkerung (29 Prozent) sorgt mit einem monatlichen Einkauf für Nachschub. Nur acht Prozent der Österreicher trinken (fast) täglich Bier, 20 Prozent mehrmals pro Woche. Knapp ein Drittel der österreichischen Bevölkerung (29Prozent) kauft einmal pro Monat Bier und konsumiert es mehrmals in diesem Zeitraum.

Generationenunterschiede

Frappant ist der Unterschied des Konsum- und Kaufverhaltens im Blick auf die unterschiedlichen Generationen. Während unter den 60 Jahre und älteren Österreichern 14 Prozent beinah täglich bzw. 23 Prozent mehrmals pro Woche Bier trinken, gibt unter den 18- bis 29-jährigen mehr als ein Drittel (39 Prozent) an, mehrmals im Monat Bier zu trinken. Ein ähnliches Bild zeigt sich dadurch auch im Kaufverhalten. Während 22 Prozent der Österreicher mit 60 Jahren und älter alle zwei bis drei Wochen Bier einkaufen, überwiegt mit 35 Prozent bei der jungen Zielgruppe der monatliche Einkauf.

"Die Ergebnisse der Studie zum Bierkulturbericht bedeuten aber nicht, dass die jungen Erwachsenen kein Bier mehr trinken. Erfreulicherweise ist die Wertschätzung von Bier der jungen Österreicher sogar sehr hoch. Für 62 Prozent der 18- bis 29-jährigen ist Bier sehr wichtig für die österreichische Kultur. Die jungen Erwachsenen konsumieren weniger häufig, dafür sehr bewusst und experimentierfreudig. Denn die Studie zeigt auch das Interesse an Bierspezialitäten und innovativen Biersorten der jungen Generation auf", erklärt Magne Setnes, Vorstandsvorsitzender der Brau Union Österreich.

Große Geschlechterunterschiede

Ein Klischee zu bestätigen scheinen die Studienergebnisse in Hinblick auf das unterschiedliche Konsumverhalten der Geschlechter. So zeigen die Erhebungen klar, dass deutlich mehr Männer Bier konsumieren als Frauen. Knapp drei Viertel der Männer (73 Prozent) trinken regelmäßig Bier, bei den Frauen ist es mit 43 Prozent nicht einmal jede Zweite. (rb)

www.brauunion.at

Über die Studie

Bierkulturbericht 2018

Die Studie zum Bierkulturbericht wurde vom Linzer market-Institut unter 2.000 Österreichern ab 18 Jahren in Form von Telefon- und Online-Interviews zwischen April und Mai 2018 durchgeführt.
Den gesamten Bierkulturbericht 2018 sowie die Bierkulturberichte aus den Vorjahren gibt es online hier zum Durchblättern oder Downloaden.

www.brauunion.at

leadersnet.TV