Peter F. Pfister steht an der Spitze der weltumspannenden Friseurvereinigung

Der Österreicher wurde von der Generalversammlung zum Weltpräsidenten der Intercoiffure Mondial gekürt.

Rund 2.000 der besten Friseure weltweit sind in 42 Ländern mit rund 50.000 Mitarbeitern in der 1925 gegründeten Vereinigung "Intercoiffure Mondial“ vertreten. Ab sofort steht mit Peter F. Pfister (59) erstmals ein Österreicher der in Paris ansässigen Weltorganisation als Präsident vor.

Qualitätsversprechen an alle Kund:innen

Das ist eine besondere Auszeichnung für die Leistungen von Peter F. Pfister, der sich seit über 35 Jahren aktiv in verschiedenen Funktionen, zuletzt als Vorsitzender der Intercoiffure World Academy als weltumspannendes Ausbildungskonzept, bei Intercoiffure Mondial engagiert. Gleichzeitig ist die Wahl von Peter F. Pfister auch eine Ehre für die nationale Organisation Intercoiffure Österreich, der er bis 2019 als Präsident vorstand, und die er gemeinsam mit dem heimischen Team sowohl national wie auch international als starke Stimme in punkto Handwerk, Qualität und Trends etablierte.

"Die Mitgliedschaft bei Intercoiffure Mondial bedeutet ein Qualitätsversprechen an alle Kundinnen und Kunden. Dafür, dass das Qualitätssiegel, der fünfzackige Intercoiffure-Stern, ein Garant für handwerkliches Können und höchste Qualität ist, setze ich mich mit aller Kraft ein", erklärt Peter F. Pfister zu seinem Anspruch als neu gewählter Präsident der Intercoiffure Mondial.

Berauschende internationale Karriere

Der 1962 in Innsbruck geborene Peter F. Pfister entstammt dem elterlichen Friseurunternehmen und legte nach seiner Friseurlehre eine berauschende internationale Karriere hin. Gemeinsam mit dem legendären Starfriseur und Intercoiffure Mondial Weltpräsidenten Alexandre de Paris arbeitete er für Haute Couture-Modenschauen in der Modemetropole und lernte dabei große Designer wie Karl Lagerfeld, Emanuel Ungaro, Yves Saint Laurent und Jean Patou kennen und frisierte ihre Models bei den Modenschauen. 1984 gründete er in Österreich seinen eigenen Salon und begann seine zweite Karriere bei Intercoiffure. 1998 steigt er zum Vizepräsidenten auf und wird 2004 Präsident der Intercoiffure Österreich. Ab 2007 fungiert er zudem als Regionalpräsident Westeuropa und Mitglied des Zentralkomitees. 2015 wird Peter F. Pfister mit dem "Globe Educator Award" ausgezeichnet und zum Vorsitzenden der World Academy gewählt.

Gemeinsam mit Ehefrau Margit und Tochter Mona, die nach ihrem Wirtschaftsstudium die Meisterprüfung als Friseurin und Perückenmacherin abgelegt hat, konzentriert sich die Familie mittlerweile auf den Stammsalon in Ramsau im Zillertal. Sein Sohn Sebastian absolvierte ebenfalls ein Wirtschaftsstudium und interpretierte nach einem Auslandsaufenthalt in den USA das Thema "Herrenfriseur" mit seinen The Barber-Salons völlig neu. (et)

www.intercoiffure-mondial.org

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder.

leadersnet.TV