"Seit Bekanntwerden der Lockerungsmaßnahmen fühlt es sich an, als ob sich eine Schleuse geöffnet hat"

Martina Candillo, Director Congresses & Events Messe Wien, spricht im Interview über den Restart-Boost, den USP der Messe Wien, warum diese "richtig investiert hat", sowie über die emotionale Kraft des Event Marketing und verrät, was es mit dem Broadcast Studio auf sich hat und welche internationalen Kongresse bald nach Wien kommen werden.

Die Messe Wien verbucht wieder Mega-Kongresse, es scheint als sei die Durststrecke vorbei. Highspeed-Netzwerk Wifi 6, Top-moderne Infrastruktur und hybride Geschäftsmodelle locken internationale Großkunden nach Wien, verrät Martina Candillo, Director Congresses & Events, im Interview.

LEADERSNET: Sie sind bei den Messe Wien für Kongresse und Events zuständig. Wie hat sich Ihr Geschäftsfeld in der Pandemie verändert?

Candillo: Die Pandemie hat mit einem Schlag unser Geschäftsfeld in die digitale Welt gehievt. Das war zuerst ein Schock, aber wie sagt man so schön: Weht der Wind des Wandels, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.

LEADERSNET: Und wie sehen Ihre Windmühlen aus?

Candillo: Wir haben sofort unsere Venue digitalisiert und können nun virtuelle Begehungen anbieten. Ein großer Vorteil, wenn man mit internationalen Kunden arbeitet und die Reisefreiheit eingeschränkt ist. Ganz ehrlich: Natürlich mag das eine große Umstellung sein, aber es geht genauso und allein der Umwelt zuliebe ist das ein guter Schritt.

LEADERSNET: Die Branche sehnt sich schon nach Live-Veranstaltungen. Gibt es einen Großkunden auf den Sie besonders stolz sind?

Candillo: Wie sehr unsere Kunden Live-Events herbeisehnen, spiegelt sich in unserem Buchungskalender wider. Seitdem die ersten Lockerungsmaßnahmen bekannt wurden, häufen sich die Anfragen für Veranstaltungen in diesem wie nächstes Jahr. Für 2022 haben wir erst kürzlich drei Veranstaltungsbestätigungen erhalten. Darunter die “International Joint Conferences on Artificial Intelligence Organization” (IJCAI). Ein internationaler Kongress mit 4.000 Teilnehmern. Wir sind sehr stolz, dass die Veranstalter unsere Venue als Austragungsort gewählt haben.

LEADERSNET: Erwarten Sie einen Restart-Boost?

Candillo: Ja, das tue ich und es passiert bereits. Es fühlt sich an, als ob sich eine Schleuse geöffnet hat und Anfragen – auch internationale – sprudeln nur so herein. Nach einer langen Durststrecke vermittelt dies ein Gefühl der Euphorie und Hoffnung.

LEADERSNET: Wie ist die Messe Wien für den MICE Bereich aufgestellt? Was ist Ihr USP?

Candillo: Ein USP ist sicher unsere Vorreiterrolle in Sachen Digitalisierung. Die Messe Wien bietet als erstes Messe- und Kongresshaus in Österreich Wifi 6 und damit neunmal schnelleres Internet. Dieser Übertragungsstandard erlaubt die gleichzeitige WLAN-Nutzung für bis zu 25.000 Personen. Ein absolutes Alleinstellungsmerkmal. Aber auch unsere Flexibilität und Versatilität ist nach wie vor unser größter Pluspunkt. Auf 73.000 Quadratmetern bieten wir ein Kongresscenter, drei Messehallen und eine Multifunktionshalle an, damit können wir uns an verschiedenste Eventformate und -größen anpassen.

LEADERSNET: Wer sind Ihre Kunden?

Candillo: Wir bieten schon lange nicht mehr Platz nur für Messen, sondern bespielen unser Haus mit bis zu 100 unterschiedlichsten Veranstaltungen im Jahr. Vom internationalen Großkongress bis zum Gala-Abend ist alles dabei. Darüber hinaus ist unser Standort im Herzen von Wien gleich neben der Wirtschaftsuniversität und dem Prater. Das bedeutet über 2.000 Hotelzimmer in Gehdistanz und zwei U-Bahnstationen vor der Tür. So ein Angebot ist fast unschlagbar.

LEADERSNET: Mit einem Broadcast-Studio wollen Sie dem Digitalisierungsschub gerecht werden. Können Sie uns das näher erklären?

Candillo: Aufgrund des Veranstaltungsverbots mussten wir uns rasch eine Alternative überlegen. Das war die Geburt eines Broadcaststudios mit unserem Partner Steiner Live. Rund 190 Quadratmeter Studiofläche mit 4K-Kameratechnik, separater Regieraum und ein curved LED-Screen stehen für die Produktion digitaler Events bereit. Von Promis bis hochrangigen Politikern, wie unser Bundeskanzler, hatten wir bereits alles da. 



190 Quadratmeter Studiofläche, 4K-Kameratechnik, curved LED-Screen und eine Vorreiterrolle: Das Broadcast-Studio in Kooperation mit Steiner Live beherbergte schon viele ranghohe Politiker und prominente Gäste, wie unter anderem Bundeskanzler Sebastian Kurz. ©  Reed Exhibitions Austria & Germany

LEADERSNET: Werden Sie künftig verstärkt auf hybride Events setzen?

Candillo: Das Wort "hybrid" mag durch die Pandemie einen Hype erhalten haben, tatsächlich nutzen wir und unsere Kunden schon seit Jahren virtuelle und digitale Elemente. Mit Wifi 6 haben wir uns allerdings an die technologische Spitze gesetzt, um hybride Eventformate abbilden zu können.

LEADERSNET: Was können Sie besser als ihre Mitbewerb?

Candillo: Broadcast-Studio, Wifi 6, Multifunktionshallen und top-moderne Infrastruktur lassen unsere Buchungslage aufblühen. Es ist die Bestätigung, dass wir in den letzten Jahren alles richtiggemacht haben. Wir haben dort investiert, wo unsere Kunden ein Bedürfnis hatten.

LEADERSNET: Wird sich die emotionale Kraft des Event Marketing in Zeiten der Pandemie nachhaltig verändern? Oder wird das Eventmarketing wieder so werden wie es früher war?

Candillo: Ein Blick in die Glaskugel ist spannend, aber es bleibt ein Blick in die Glaskugel. Fakt ist, dass unsere Zukunft hybrid ist und wir dafür an der Messe Wien top aufgestellt sind. (jw)

www.messecongress.at

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder.

Messe Wien Exhibition & Congress Center

Messe Wien Exhibition & Congress Center (Messe Wien) wird von Reed Exhibitions Austria & Germany betrieben. Geschäftsführer ist Benedikt Binder-Krieglstein.  www.messecongress.at

leadersnet.TV