ÖBAG holt Ex-Verbund-Chef

Wolfgang Anzengruber verstärkt ab sofort das Beteiligungskomitee der Holding.

Die Österreichische Beteiligungs AG (ÖBAG) möchte ihre Expertise in den Bereichen Nachhaltigkeit, erneuerbare Energie sowie Zukunftsthemen sträken und holt sich deshalb Expertenunterstützung: Wolfgang Anzengruber, bis Dezember Vorstandsvorsitzender der Verbund AG, verstärkt ab sofort das ÖBAG-Beteiligungskomitee.

Expertise in den Bereichen erneuerbare Energie und Infrastruktur

"Wolfgang Anzengruber ist ein erfahrener Manager mit langjähriger, tiefgehender Expertise in den Bereichen erneuerbare Energie und Infrastruktur. Durch seine Unterstützung kann die ÖBAG ihre strategische Kompetenz in den Bereichen Nachhaltigkeit, erneuerbare Energie sowie und Zukunftsthemen deutlich ausbauen", zeigt sich ÖBAG-Vorstand Thomas Schmid zufrieden.

Nicht zuletzt auf Grund der positiven Entwicklung der bis Ende Dezember durch Anzengruber geleiteten Verbund AG erreichte der Portfoliowert der ÖBAG-Beteiligungen per Jahresbeginn ein neues Rekordhoch: Mit über 26 Milliarden Euro konnte der Portfoliowert gegenüber dem Vorjahr deutlich gesteigert werden.

Wolfgang Anzengruber ergänzt: "Ökologisierung und Nachhaltigkeit sind Themen, die heute jedes Unternehmen in Österreich intensiv beschäftigen. Die ÖBAG hat eine historische Chance, wichtige Kursanpassungen einzuleiten und so entscheidend zur Weiterentwicklung der österreichischen Wirtschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit beizutragen. Ich freue mich, meine Erfahrungen in enger Zusammenarbeit mit der ÖBAG im Sinne des Standorts Österreich weiterzugeben."

12 Jahre an der Spitze der Verbund AG

Wolfgang Anzengruber begann seine berufliche Karriere nach Beendigung des Maschinenbaustudiums an der TU Wien 1982 bei der Simmering-Graz-Pauker SGP. Dort war er in verschiedenen Managementpositionen in den Bereichen Umwelttechnik und Verkehrstechnik tätig. Von 1988 bis 1990 war er Geschäftsführer der SYSTEC Industrieautomation GmbH. 1990 wechselte er zu ABB Industrie GmbH und bekleidete die Funktion eines Geschäftsführers. Von 1993 bis 1999 war er Geschäftsführer der Asea Brown Boveri ABB Industrie & Gebäudesysteme GmbH und Mitglied der Geschäftsleitung von ABB Österreich.

Von 1999 bis 2003 führte er in der Funktion als Vorstand der Salzburger Stadtwerke Aktiengesellschaft deren Fusionierung mit der Landesgesellschaft SAFE durch und wurde im Jahre 2000 zum Vorstand der neu geschaffenen Salzburg AG für den Bereich Energie, Verkehr und Telekommunikation bestellt. Von September 2003 bis November 2008 war Anzengruber Vorstandsvorsitzender der Palfinger Gruppe. Am 17. Juni 2008 bestellte der Aufsichtsrat der börsennotierten Verbund AG Anzengruber einstimmig mit Wirkung ab 1. Jänner 2009 zum Vorstandsvorsitzenden. Die Position hatte er bis Ende 2020 inne. (as)

www.oebag.gv.at

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder.

Über die ÖBAG

Die Österreichische Beteiligungs AG (ÖBAG) steuert als unabhängige Holding elf staatliche Beteiligungen mit einem Gesamtwert rund 26,6 Milliarden Euro. Zu den Beteiligungen zählen OMV AG, Österreichische Post AG, Telekom Austria AG, CASAG (Casinos Austria AG), BIG (Bundesimmobiliengesellschaft, APK Pensionskasse, GBK-Bergbau, IMIB (Immobilien und Industriebeteiligungen GmbH), Schoeller-Bleckmann GmbH und FIMBAG (Finanzmarktbeteiligung Aktiengesellschaft).

Die an der Börse notierte Verbund AG wird von der ÖBAG für das Bundesministerium für Finanzen gemanagt. Die ÖBAG verfolgt das Ziel einer verantwortlichen, auf nachhaltige und langfristige Wertschaffung ausgerichtete Steuerung der Beteiligungen des Bundes. Mit einer vorausschauenden Umsetzung der Eigentümerinteressen stärkt die ÖBAG den Standort Österreich.

leadersnet.TV