Oliver Voigt verlässt das "Handelsblatt"

Der Ex-Mediengruppe-Österreich-Geschäftsführer will sich neuen Aufgaben widmen.

Oliver Voigt wird mit Monatsende die Handelsblatt Media Group (HMG) verlassen. Wie die HMG mitteilt, geschehe die Trennung "im besten gegenseitigen Einvernehmen". Der ehemalige Geschäftsführer der Mediengruppe Österreich werde sich außerhalb der Dieter von Holtzbrinck-Mediengruppe (DvHM-Gruppe) neuen Aufgaben widmen.

"Viel Erfolg bei zukünftigen Aktivitäten"

Oliver Voigt hatte vor rund zwei Jahren als CFO bei der HMG angeheuert  und bereits im Sommer letzten Jahres seine operativen Aufgaben auf Andrea Wasmuth als Geschäftsführerin und auf den erweiterten HMG-Führungskreis der Geschäftsleitung übergeben. Das deutsche Branchenmagazin Horizont berichtet, dass dies mit einem damaligen "längeren krankheitsbedingten Ausfall Voigts" in Zusammenhang gestanden hätte. 

Dass Voigt die HMG nun verlässt hat aber mit der damaligen gesundheitlichen Situation – die überstanden ist – nichts zu tun, wie der gegenüber LEADERSNET bestätigt. Der Aufsichtsrat und die Geschäftsführung der DvH-Medien bedanken sich bei Voigt "für seine aktive Arbeit in und für die HMG" und wünschen ihm "viel Erfolg bei seinen zukünftigen Aktivitäten".

Fast 20 Jahre in Österreich

Oliver Voigt startete seine Laufbahn 1993 bei der Marquard Mediengruppe, wo er als Assistent der Geschäftsführung begann und zum Schluss Gruppengeschäftsführer und Bereichsleiter Zeitschriften International war. 1999 wechselte der gebürtige Mannheimer nach Österreich zur Verlagsgruppe News. Hier fungierte er bis 2001 als Geschäftsführer für Marketing und Vertrieb.

Von 2001 bis 2005 war Voigt alleiniger Geschäftsführer von Gruner + Jahr in Polen. 2006 folgte die Rückkehr nach Österreich zur Verlagsgruppe News. Ab März 2011 bis zu seinem Wechsel zur HMG Anfang 2019 war er als Geschäftsführer der Mediengruppe Österreich tätig. (as)

www.handelsblattgroup.com

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder.

leadersnet.TV