Wahlkampf-Splitter: "Geduld ist keine meiner Stärken"

| 04.10.2020

Die neue LEADERSNET-Interview-Serie zur Wien Wahl 2020 – Heute mit den ÖVP-Kandidaten Gernot Blümel, Bernadette Arnoldner und Markus Wölbitsch.

Am 11. Oktober ist es soweit und in Wien werden der Landtag und Gemeinderat sowie die 23 Bezirksvertretungen gewählt. LEADERSNET nutzt diese Gelegenheit, um einer Reihe von Kandidaten – quer durch alle Parteien und ohne Anspruch auf Vollständigkeit – zehn Fragen zu ihrem persönlichen Bezug zur Bundeshauptstadt zu stellen: heute mit den ÖVP-Kandidaten Gernot Blümel, Bernadette Arnoldner und Markus Wölbitsch.

Gernot Blümel

© ÖVP
Gernot Blümel © ÖVP

LEADERSNET: Ein echter Wiener geht nicht unter: Warum?

Blümel: Weil echte Wienerinnen und Wiener einfach nicht aufgeben. Wir sind hartnäckig.

LEADERSNET: Ich bin stolz auf Wien …

Blümel: Wien ist eine wunderschöne Stadt mit großer Geschichte. Es wird Zeit, dass Wien nach vorne kommt und wieder Geschichte schreibt.

LEADERSNET: Meine Leistungen als politischer Repräsentant für die Stadt Wien wären …

Blümel: … Integration nicht nur fördern, sondern vor allem auch einfordern. Gerechtigkeit für die Leistungswilligen schaffen. Die Unternehmer entlasten und ihnen ermöglichen, Arbeitsplätze zu schaffen.

LEADERSNET: Politiker zu sein heißt für mich …

Blümel: … gestalten und umsetzen, Herausforderungen annehmen und Lösungen finden.

LEADERSNET: Die Corona-Krise hat mich …

Blümel: … geerdet. So schnell bringt mich nichts mehr aus der Ruhe.

LEADERSNET: Wer mich kennt, der weiß, …

Blümel: … dass Geduld keine meiner Stärken ist.

LEADERSNET: Mein größter Wunsch für meine Heimatstadt Wien ist, …

Blümel: … ein Umdenken und Hausverstand in Integrations- und Sicherheitsfragen.

LEADERSNET: Nach den Corona-bedingten Einschränkungen freue ich mich besonders auf …

Blümel: … Normalität – keine neue und keine alte, sondern einfach Normalität.

LEADERSNET: Gemeinsam, statt einsam – Das wünsche ich mir von meinen Mitbewerbern …

Blümel: Dass Rot-Grün nicht länger das eigene Märchen von der Problemlosigkeit in unserer Stadt glaubt.

LEADERSNET: Lebensglück bedeutet für mich …

Blümel: … am Ende des Tages Dinge in unserem Land und in unserer Stadt bewegt und verbessert zu haben.

 

Bernadette Arnoldner

© ÖVP
Bernadette Arnoldner © ÖVP

LEADERSNET: Ein echter Wiener geht nicht unter: Warum?

Arnoldner: … weil er schwimmen kann.

LEADERSNET: Ich bin stolz auf Wien …

Arnoldner: … und die vielen Freizeitmöglichkeiten in der Stadt als auch in der Natur.

LEADERSNET: Meine Leistungen als politischer Repräsentant für die Stadt Wien wären …

Arnoldner: … dass Leistung in unserer Stadt wieder zu etwas wird, das man erbringen möchte und nicht nur bekommen will.

LEADERSNET: Politiker zu sein heißt für mich …

Arnoldner: … heute an die Welt von morgen zu denken.

LEADERSNET: Die Corona-Krise hat mich …

Arnoldner: … vor allem als Wahlkampfleiterin in jeder Hinsicht gefordert.

LEADERSNET: Wer mich kennt, der weiß, …

Arnoldner: … dass meine beiden Kinder mein größter Schatz sind.

LEADERSNET: Mein größter Wunsch für meine Heimatstadt Wien ist, …

Arnoldner: … dass alle Kinder nach Ende der Schulpflicht ordentlich lesen und schreiben können.

LEADERSNET: Nach den Corona-bedingten Einschränkungen freue ich mich besonders auf …

Arnoldner: … Eltern, Geschwister und Freunde wieder richtig umarmen zu können.

LEADERSNET: Gemeinsam, statt einsam – Das wünsche ich mir von meinen Mitbewerbern …

Arnoldner: … dass sie über Fairness und Anstand nicht nur reden, sondern diese auch leben.

LEADERSNET: Lebensglück bedeutet für mich …

Arnoldner: … die wichtigen und wertvollen Momente mit meiner Familie ausgekostet zu haben.

 

Markus Wölbitsch

© ÖVP
Markus Wölbitsch © ÖVP

LEADERSNET: Ein echter Wiener geht nicht unter: Warum?

Wölbitsch: … weil der Schmäh ihn immer wieder nach oben trägt.

LEADERSNET: Ich bin stolz auf Wien …

Wölbitsch: … weil es in dieser Stadt so viele großartige Menschen gibt.

LEADERSNET: Meine Leistungen als politischer Repräsentant für die Stadt Wien wären …

Wölbitsch: … so wie bisher den einsatzbereiten Menschen in dieser Stadt mehr Gehör zu verschaffen.

LEADERSNET: Politiker zu sein heißt für mich …

Wölbitsch: … Anliegen der Menschen aufnehmen, Alternativen abwägen, Lösungen anbieten und mit Entschlossenheit umsetzen.

LEADERSNET: Die Corona-Krise hat mich …

Wölbitsch: … sehr betroffen gemacht und mir vor Augen geführt, dass Menschlichkeit, Mut und Haltung die einzigen Konstanten in einer Krise sind.

LEADERSNET: Wer mich kennt, der weiß, …

Wölbitsch: … dass ich ein leidenschaftlicher aber unbegabter Kicker bin.

LEADERSNET: Mein größter Wunsch für meine Heimatstadt Wien ist, …

Wölbitsch: … dass jemand, der über Leistung und Einsatzbereitschaft seine Existenz begründen und aufsteigen möchte, das auch weiterhin erreichen kann.

LEADERSNET: Nach den Corona-bedingten Einschränkungen freue ich mich besonders auf …

Wölbitsch: … eine Umarmung meiner Neffen.

LEADERSNET: Gemeinsam, statt einsam – Das wünsche ich mir von meinen Mitbewerbern …

Wölbitsch: … Fairness und die Einsicht, dass es keine absolute Wahrheit, keine moralische Überlegenheit und daher auch viele verschiedene Meinungen gibt.

LEADERSNET: Lebensglück bedeutet für mich …

Wölbitsch: … dass mich meine Frau geheiratet hat.

www.wien.gv.at


Die von den Kandidaten getätigten Antworten müssen sich nicht mit der politischen Meinung der LEADERSNET-Redaktion decken.

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder.

Wahlkampf-Splitter

Alle bisher erschienen Artikel in der Rubrik "Wahlkampf-Splitter" finden Sie hier:

leadersnet.TV