Leo Hillinger, Martin Rohla und Hans-Peter Haselsteiner wollen in "Rick Gin" investieren

Der alkoholfreie Gin von Patrick Marchl konnte die Jury bei "2 Minuten 2 Millionen" überzeugen.

Mit einem klaren Bekenntnis zu Regionalität und Nachhaltigkeit überzeugt die heimische Premium Bio Gin Marke Rick nicht nur Spirituosenliebhaber, sondern auch namhafte Investoren bei "2 Minuten 2 Millionen". In Folge 10 der Puls 4 Start-up-Show hieß es Bühne frei für Geschäftsführer und Master Distiller Patrick Marchl sowie für Pia Jautz, verantwortlich für Public Relations und Marketing.

"Unsere drei Sorten Bio Gin und unser alkoholfreier Gin sind Top-Produkte in hervorragender Qualität, die für regionale Wertschöpfung und Handarbeit stehen", so Marchl über die Idee hinter der Spirituose, die im südsteirischen Gamlitz mittels modernster Brenntechnologie hergestellt wird. In punkto Vertrieb setzt Rick Gin auf den Fachhandel sowie auf die gehobene Gastronomie und Hotellerie – und so ist die Marke bereits in namhaften Adressen, wie beispielsweise dem Kleinod, dem The Ritz-Carlton, dem Park Hyatt, dem ElGaucho und vielen weiteren Hotels und Restaurants gelistet.

Bieterschlacht vor laufenden Kameras

Unternehmer Florian Gschwandtner eröffnete nach dem Pitch mit einem Angebot von 250.000 Euro für 25,1 Prozent der Anteile. Der Runtastic-Gründer musste sich in einer regelrechten Bieterschlacht um Rick Gin allerdings rasch geschlagen geben, denn sowohl Leo Hillinger, Österreichs bekanntester Winzer als auch Unternehmer und Nachhaltigkeits-Experte Martin Rohla legten nach und boten vor laufenden Kameras schließlich eine Investitions-Summe von 350.000 Euro für 25,1 Prozent der Anteile.

Rohla zeigte sich überzeugt: "Mit 500.000 Euro im Jahr macht Rick Gin einen nachrechenbaren Umsatz. Rick Gin ist ein Projekt, bei dem man mit einer Gewinn-Absicht einsteigen kann." Ebenso begeisterte Töne kamen von Leo Hillinger: "Es passiert hier selten, dass so hohe Angebote gemacht werden. Der alkoholfreie Gin, die Aufmachung, das Marketing, die österreichische Herkunft und die Bio Qualität – da kann ich nicht aus."

Investitions-Gespräche mit Hillinger, Rohla und Haselsteiner

Nach einer erfolgreichen Aufzeichnung dann die große Überraschung: Bau-Tycoon Hans Peter Haselsteiner, der sich in der Sendung eher zurückhaltend gab, zeigte nach der Aufzeichnung auch noch großes Interesse. So steht Rick Gin derzeit mit den drei Business Angels Leo Hillinger, Martin Rohla und Hans Peter Haselsteiner im Gespräch um das beste Gebot.

"Wir sind stolz darauf, dass wir mit Rick Gin bei gleich mehreren namhaften Investoren punkten konnten und sind nun in intensiven Verhandlungen mit den Interessenten. Wir wissen: Als wahre Genussmenschen legen immer mehr Österreicherinnen und Österreicher Wert auf hochwertige Spirituosen in Bio Qualität, deren Herkunft sie ganz genau kennen – mit Rick Gin tragen wir genau diesem Trend Rechnung", schließt Master Distiller Patrick Marchl. (red)

www.rick-gin.com

www.puls4.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.