Alien-Sternenstaub und andere außerirdische Erfahrungen

Das Naturhistorische Museum Wien zeigt vom 11.März bis 29. Juni eine Kunstinstallation der Medienkünstlerin Victoria Vesna.

Im Naturhistorischen Museum wird es über- bzw. außerirdisch: von 11. März bis 29. Juni zeigt das NHM eine Kunstinstallation der US-amerikanischen Medienkünstlerin Victoria Vesna von der UCLA. Am Dienstag lud der Generaldirektor des Naturhistorischen Museums Wien, Christian Köberl, gemeinsam mit der ausstellenden Künstlerin Victoria Vesna zum exklusiven Medienrundgang in die Hallen des NHM.

Alien-Sternenstaub eingebettet in eine der größten Meteoritensammlungen der Welt

Als Besucher taucht man in Vesnas "Alien Star Dust" in eine computergenerierte Welt ein und erhält den Eindruck, als ob Meteroriten und Mikrometeoriten aus vielen Dimensionen auf unseren Planeten fallen. Damit ist auch gleich der Bezug zum NHM hergestellt: immerhin besitzt unser Naturhistorisches Museum eine der größten Meteoritensammlungen der Welt, deren Objekte von Einschlägen auf allen Kontinenten stammen. Außerdem basiert das Kunstwerk auf den aufgezeichneten Radiosignalen, die von der Meteor-Radarstationen auf dem Dach des Museums stammen.

Im Rahmen der interaktiven Ausstellung aktivieren Besucherinnen und Besucher Projektionen von Meteoriten, die auf die vorhandenen Krater fallen und erzeugen so eine Mischung aus außerirdischen und anthropogenem Staub, begleitet von einer Mischung aus Weltraum- und Erdgeräuschen.

Impressionen vom Presserundgang finden und einen ersten Blick auf Victoria Vesnas "Alien Star Dust" werfen können Sie in unserer Fotogalerie. (rb)

www.nhm-wien.ac.at

www.victoriavesna.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.