"Es gehörte immer zu meiner Karriere, Teil eines Establishment Prozesses zu sein und neue Business Prozesse aufzusetzen"

Der Neo-Country Manager von Ikea Österreich, Alpaslan Deliloglu, lud zum Kennenlern-Pressegespräch.


Seit Anfang Dezember hat er die "Amtsgeschäfte“ von IKEA Österreich inne, und am Donnerstag gab es erstmals die Gelegenheit, Alpaslan Deliloglu ganz persönlich kennenzulernen – bei einem Pressegespräch im Service Office von IKEA Österreich.

Der 45-jährige Türke war in den vergangenen Jahren stellvertretender Country Manager in der Schweiz und hat zuvor in der Türkei eine steile Karriere in verschiedenen Unternehmen absolviert. Dabei war das gar nicht geplant, denn ursprünglich wollte er einen ganz anderen beruflichen Weg einschlagen. Mit dem Ziel, als Diplomat "die Welt ein bisschen besser zu machen“ studierte Alpaslan Deliloglu internationale Beziehungen, Politik und Wirtschaft an der Universität Kirikkale nahe Ankara. Um sein Studium zu finanzieren, begann er nebenbei in einer Supermarktkette den Bereich Merchandising aufzubauen – und blieb dem Handel schließlich ganz treu.

"Hatte Glück"

"Ich hatte Glück“, sagt er: "Fast immer, wenn ich Job wechselte, startete ich neue Abteilungen, neue Einheiten. Es war immer Bestandteil meiner Karriere, Teil eines Establishment Prozesses zu sein, neueBusiness Prozesse aufzusetzen. Ich habe das genossen und viel dabei gelernt.“

Als Ikea ab 2004 in die Türkei kam, war Alpaslan Deliloglu mit an Bord. Das Etablieren neuer Geschäftsfelder, die Aufbauarbeit, blieb auch dort ein ständiger Begleiter seiner Karriere: „Wir haben in sechs Jahren fünf Stores eröffnet und ich war immer beteiligt.“ Er war unter anderem Store Manager in Istanbul und mit 37 Jahren Commercial Director für die gesamte Türkei. Auch für Österreich hat der neue IKEA Geschäftsführer ambitionierte Pläne. Vor allem will er eine Bewusstseinsänderung bewirken, wenn es um das Thema Nachhaltigkeit geht.

Familienmensch mit sportlichen Interessen

Alpaslan Deliloglu ist das zweitälteste von sechs Kindern und stammt aus einer kleinen Stadt im Südosten der Türkei. Mit fünf Jahren übersiedelte die Familie nach Izmir. "Ich war immer eine verantwortungsbewusste Person und fühle mich verantwortlich für andere Menschen und für unsere Welt. Höchstwahrscheinlich haben mich diese Dinge geprägt, als ich aufwuchs“, erzählt Alpaslan. Das Studium verschlug ihn nach Kirikkale. Für Ikea war er dann lang in Istanbul, bevor ihn die Karrierewege in die Schweiz führten. Nach Wien ist er gemeinsam mit seiner Frau und seinen beiden
Kindern gekommen.

Seine persönliche Leidenschaft gehört aktuell dem Lesen, aber auch dem Sport: Paddle Tennis, Tennis, Radfahren und Skifahren. Beim Fußball ist er hingegen ganz auf Seiten der Zuseher zu finden, gemeinsam mit seinem Sohn. Er genießt Musik aus allen Richtungen und liebt die mediterrane Küche: "Für mich bedeutet Essen Glück. Weil wir beim Essen mit Menschen zusammenkommen, die wir mögen." 

Sein Lieblingsstück aus dem Ikea Sortiment ist übrigens kein Einzelprodukt, sondern gleich eine ganze Serie: "Das Sortiment ist mein Verderben – es ändert sich ständig. Und ich verändere damit jedes Jahr mein Wohnzimmer, jenen Raum, in dem die ganze Familie zusammenkommt. Zu meinen Favoriten gehört aber die gesamte 'Stockholm" Familie. Und das Ledersofa ist mein erklärter Liebling."

Eindrücke vom Pressegespräch mit Alpaslan Deliloglu finden Sie in unserer Fotogalerie. (red)

www.ikea.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.