Ford will Reichweite von Elektroautos durch Farben erhöhen

Einfluss von Rot und Blau auf unser Temperaturempfinden soll E-Cars in Zukunft weiter fahren lassen.


Elektroautos sind der Schlüssel zur Automobilität der Zukunft, darüber ist man sich nicht nur in der Branche einig. Dennoch ist man sich ebenso darüber einig, dass die Reichweite der E-Cars bis dato noch verbesserungswürdig ist. Um E-Mobility im wahrsten Sinne des Wortes weiter zu bringen, experimentiert Ford gerade mit Farben.

Laut dem US National Renewable Energy Laboratory kann der Einsatz der Klimaanlage in Elektroautos die Reichweite um bis zu 50 Prozent reduzieren. Ford experimentiert deshalb damit, wie das Temperaturempfinden in Fahrzeuginnenräumen beeinflusst werden kann, berichtet Golem.de. Eine Möglichkeit dazu ist die farbliche Gestaltung des Fahrzeuginnenraums. Denn Farben können dazu führen, dass die Umgebungstemperatur als wärmer oder kälter empfunden wird, als sie tatsächlich ist. Bei roter Beleuchtung fühlen sich Menschen wärmer, bei blauer kälter.

Experiment

In Fords Konzept-Elektro-Van Transit Smart Energy wurde damit bereits experimentiert. Mit zufriedenstellenden Ergebnissen. Dabei wurden ein Wintertag mit 0 Grad Celsius und ein Sommertag mit 30 Grad Celsius simuliert und das Temperaturgefühl abgefragt.

Das entsprechende Umgebungslicht hatte dann zur Folge, dass der Energieverbrauch des Klimasystems gedrückt werden konnte. Bei der Kühlung um 3,3 Prozent und bei der Heizung um 2,5 Prozent, wie es in einer Aussendung von Ford heißt. Der Elektro-Van von Ford soll 2021 in Europa auf den Markt kommen. (red)

www.ford.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.