Benko schnappt sich "SportScheck"

Galeria Karstadt Kaufhof will im Sport-Geschäft wachsen.

Der Versandhändler Otto verkauft seine defizitäre Tochter SportScheck an Galeria Karstadt Kaufhof. Der Sporthändler soll im Omnichannel-Angebot des Warenhauskonzerns unterkommen.

Unter Mehrheitseigentümer René Benko baut Galeria Karstadt Kaufhof seit 2016 sein Sportportfolio kontinuierlich aus. Man verfüge mit den Sporthäusern von Karstadt Sports sowie den Sportabteilungen bei Karstadt und Kaufhof bereits über eine starke Marktpräsenz in den deutschen Innenstädten, teilte das Unternehmen mit. Mit dem Deal entsteht einer der größten Player im Sportartikelhandel. Angaben zum Kaufpreis gibt es bis dato nicht.

"Wir sind führend im Wachstumsgeschäft Sport und werden unsere ohnehin starke Präsenz mit dem Erwerb von SportScheck in den deutschen Innenstädten jetzt noch einmal deutlich ausbauen", zitiert das Manager Magazin Stephan Fanderl, Konzernchef von Galeria Karstadt Kaufhof.

1300 Mitarbeiter und 280 Millionen Euro Umsatz

Das rund 1300 Mitarbeiter zählende Unternehmen wies im Geschäftsjahr 2018/19 einen Umsatz von etwa 280 Millionen Euro  (ein Minus von 2,3 Prozent zum Vorjahr) aus.

Die 17 innerstädtischen SportScheck-Filialen verzeichnen jährlich etwa zehn Millionen Besucher, dazu kommen noch 2,4 Millionen Onlinekunden und 85.000 Teilnehmer bei SportScheck-Events. (jw)

www.sportscheck.at

www.galeria.de

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.