Österreichs Agenturen rechnen mit mehr Aufträgen

PRVA-Mitgliederbefragung: "Kommunikationsbranche blickt optimistisch in die Zukunft."

Durchaus optimistisch blicken die Kommunikationsfachleute der österreichischen PR-Agenturen in die Zukunft: Das zeigt eine Mitgliederbefragung des Public Relations Verbandes Austria (PRVA). Mehr als die Hälfte geht davon aus, dass sich die Aufträge positiv entwickeln werden, 46 Prozent rechnen mit einer gleichbleibenden Auftragslage. Auch die Ein-Personen-Unternehmen (EPU), die im PRVA vertreten sind, sehen zu einem Drittel einen Trend nach oben, 58 Prozent gehen zumindest von einer stabilen Auftragslage aus.

Die Umfrage, an der 200 Personen teilgenommen hatten, macht auch deutlich, dass die Mitglieder des PRVA ein sehr breites Feld der Kommunikation abdecken. Sie sind nicht nur selbständig und in Agenturen tätig, sondern auch in Unternehmen und Institutionen aus den unterschiedlichsten Branchen. "Wir sind der Verband, der alle professionellen Kommunikationsfachleute unter einem Dach vereint, das zeigt sich gerade auch an den Ergebnissen dieser Befragung", erklärt Julia Wippersberg, die Präsidentin des PRVA. (as)

www.prva.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.