30 Jahre "Wider die Gewalt"

Viele Promis, ein Überraschungs-Preisträger und ein starkes Zeichen für die gute Sache beim der Jubiläumsgala in neuer Location.

Alle Jahre wieder lädt Marika Lichter zur großen Charity Gala "Wider die Gewalt" und die heimische Prominenz kommt, um zu helfen. Heuer feierte das Event ihr großes 30jähriges Jubiläum und übersiedelte zu diesem Anlass von der gewohnten Spielstätte im Etablissement Ronacher in das Wiener Konzerthaus.

Gedenken an Rudolf Hundstorfer und Tolerance Award für Alfons Haider

Der große Saal war nahezu ausverkauft und das Publikum kam zahlreich und promient besetzt. Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein, die in Paris verhindert war, schickte eine Video Grußbotschaft, in der sie auch das plötzliche Ableben des Vereinsobmanns Rudolf Hundstorfer erwähnte. Im Anschluss rief Geschäftsführerin Marika Lichter das Publikum zu einer Trauerminute auf, in der des Verstorbenen gedacht wurde. Die Wiener Sängerknaben schlossen mit einem "Ave Maria" an.

Die Überraschung des Abends gehörte Moderator Alfons Haider, der kurzzeitig aus seiner mit Schauspielerin Lilian Klebow geteilten Rolle des Moderators geholt wurde, um den von der Wien Holding gesponserten "Tolerance Award" entgegenzunehmen, den Marika Lichter ihm anlässlich seines zehnjährigen Jubiläums als Moderator der Gala und angesichts seines vielseitigen Engagements für die gute Sache überreichte.

"Special Award" für Franz Vranitzky

Es folgte ein Auszug aus dem neuen Programm "Bronner.Lichter.Koreny", aus dem Marika Lichter und Martin Berger begleitet von Bela Koreny ein Duett von Gerhard Bronner aus den 60er Jahren vortrugen. Auch "Wider die Gewalt"-Veteran Viktor Gernot hatte das Publikum in Sekundenschnelle im Griff. 

Klaus Maria Brandauer sprach in eindrücklichen Worten Zum Thema Gewalt und hielt eine Laudatio auf Franz Vranitzky, der den Anstoß zum heute Gemeinnützigen Verein-Wider die Gewalt vor 30 Jahren gegeben hatte und auch lange Jahre der Obmann des Vereins war. Robert Glock spendete den "Special Award", der einem sichtlich gerührten Vranitzky überreicht wurde.

Vielfältiges Kulturprogramm und Wider die Gewalt Award 2019 für Adel Tawil

Unzählige Künstler boten im Verlauf der Gala Kostproben ihres Könnens dar, darunter Julian LePlay, die junge Sängerin Tina Naderer, Frantisek Janoska mit seinen "Janoska & Friends", Daniela Fally und Zoryana Kushpler von der Wiener Staatsoper und Star Geigerin Lidia Baich.

Der Preisträger des Wider die Gewalt Awards 2019 war in diesem Jahr Adel Tawil. Bundesministerin Ines Stilling überreichte den von Roland Scmids ImmoUnited gestifteten Preis an den deutschen Pop Musiker und Songwriter, der sich seit 2017 als Präsident der ZNS Stiftung von Hannelore Kohl für Menschen einsetzt, die durch eine Schädigung des zentralen Nervensystems beeinträchtigt sind. Sein Engagement wurde angetrieben von einem Unfall, bei dem er sich ein Jahr zuvor den 1. Halswirbel gebrochen hatte.

Erstmals Live Übertragung im TV

Standing Ovations gab es nach dem Finale "Time to say, we Care". Bei der anschließenden Party im Kursalon, der wieder von Josip Susnjara zur Verfügung gestellt wurde, verwöhnten der Winzerhof Weiss, die Planters Bar, Wien Gin und Herak sowie die Distillerie Parzmair mit Unterstützung von Food Affairs die Gäste während Allroundmusiker Jengis nochmals richtig Stimmung in den Saal brachte. 

Unter den Gästen der Jubiläumsgala Wider die Gewalt begrüßte Geschäftsführerin Marika Lichter unter anderen die Bundesministerin Ines Stilling, Kulturlandesrätin Tirol Beate Palfrader, Margit Fischer, Franz und Christine Vranitzky, Inge Klingohr, Karl und Rosi Blecha, Martin Leutgeb, Ernst und Manuela Fischer, Robert und Steffi Glock, Bigi Glock, Lifeball-Vater Gery Keszler, summerstage-Chef und U4-Legende Ossi Schellmann, Karl und Irmi Javurek, Elisabeth, Doris Kiefhaber, Helga und Michael Kuhn, John Harris Geschäftsführer Ernst Minar, Karin Risser, Gabor und Doris Rose, Hans und Petra Schmid, ImmoUnited Chef Roland Schmid, den Künstlerischen Leiter Oper im Steinbruch Daniel Serafin und seine Eltern, Harald und Mausi Serafin, die PR-Profis Ralph und Raphaela Vallon, Claudia Vranitzky und viele mehr.

Erstmals wurde diese Gala auch live überragen: der neue Sender Puls24 sendete live aus dem Wiener Konzerthaus. Seitenblicke Spezial vom Mittwoch, dem 13. November, widmet sich ebenfalls der Gala. Fotografische Impressionen von der 30. Gala Wider die Gewalt finden Sie in unseren Fotogalerien hier und hier. (red)

www.widerdiegewalt.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.