Ein Garten vorm Fenster für alle Städter

Green Creations will mit  Fensterbrettgärten Urban Gardening-Träume wahrmachen.

Die Urbanisierung zieht immer mehr Menschen aller Generationen in die Stadt, mittlerweile leben weltweit mehr Leute in Städten als auf dem Land. Laut zukunftsinstitut.de träumen aber auch die meisten Großstädter von selbst gezogenem Gemüse aus dem Garten – und um diesem Bedürfnis nachzukommen,  greifen Menschen zum "Urban Gardening".

Die meist kleinräumige, gärtnerische Nutzung städtischer Flächen soll sich nun auch auf die Fensterbänke erstrecken:
Mit der Fensterbank-Sicherung "Masu", einem modularen Adaptersystem für Urban Gardening, will das niederösterreichische Start-up-Unternehmen "Green Creations" neue Anbauflächen auf kleinstem Raum bieten und neue, urbane  Habitate für Flora und Fauna schaffen.

Simples und modulares Produktkonzept

Dafür sollen künftig alle Fensterbänke mit nur wenigen Handgriffen und ohne zusätzliches Werkzeug, kompliziertes Ausmessen, Bohren oder Sägen für die Lieblingskräuter und Pflanzen nutzbar gemacht werden. Die  soll darüber hinaus auch durch immer wieder austauschbare und kombinierbare Designs zum Stadtgärtnern motivieren.

Das Produktkonzept sei besonders für Kunden ohne handwerkliche Vorkenntnisse gedacht, Das Basis-Set ist bereits vormontiert und bis zu 130 cm stufenlos verstellbar. Verschiedene inkludierte Adapter helfen bei der Montage an den unterschiedlichsten Fensterbänken, zusätzliche Dekor-Elemente in verschiedenen Farben und Formen sollen zusätzliche Abwechslung ins Fensterbrett-Beet bringen.

Neue Lebensräume für Nützlinge

Außerdem umfasst die Produktpalette passende Vogelhäuschen und spezielle Konverter für Bienen und andere Nützlinge: Das für "Masu" angepasste Nützlingshotel kann mit nur wenigen Handgriffen auf den Stehern montiert werden und schafft so auch neue Lebensräume für Blüten-Bestäuber. "Masu" ist seit 2018 in Österreich und Deutschland im Handel erhältlich und soll bis 2022 in einem Prozent aller privaten Haushalte (ca. 47 Millionen Haushalte im DACH-Raum) zu finden sein. Damit will Green Creations bis 2030 mindestens die Hälfte aller Fassaden im städtischen Wohnbau im DACH-Raum begrünen als auch verschönern. (red)

www.green-creations.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.