Autonome Autos: Gerüchte über "Megabündnis" der deutschen Autobauer

VW, BMW und Daimler sowie die Zulieferer Bosch und Continental denken über Allianz nach.

Das Manager Magazin berichtet, die großen Konzerne der deutschen Autoindustrie über eine Allianz beim Thema Autonomes Fahren andenken. Unter anderem sollen Volkswagen (VW), BMW und Daimler sowie die Zulieferer Bosch und Continental an den Gesprächen beteiligt sein.

Erfolg durch strategische Partnerschaften

Die zentralen Antreiber seien Volkswagen-Chef Herbert Diess und BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich. BMW und Volkswagen arbeiten jeweils an offenen Plattformen, bei denen sie auch andere Partner einbinden möchten. Das "autonome Fahren erfordert erhebliche Investitionen in die Technologie und die notwendigen Tests, um es zur Marktreife zu entwickeln", wird VW zitiert.

Strategische Partnerschaften seien wichtig, einen Industriestandard zu entwickeln, die Kosten zu senken und am Ende erfolgreich zu sein. "Als führender Automobilhersteller ziehen wir daher verschiedene wirtschaftliche Gemeinschaftsprojekte mit anderen Unternehmen in allen Regionen der Welt in Betracht", erklärt man bei VW. VW hat kürzlich auch eine Kooperation mit Ford bekanntgegeben.

Konkurrenz von Technologieunternehmen

Die Autokonzerne müssen beim Thema Autonomes Fahren auch mit der Konkurrenz von Technologieunternehmen, wie der Google-Schwester Waymo, rechnen. Waymo arbeitet etwa an einem Betriebssystem für selbstfahrende Autos ohne dabei jedoch selbst Fahrzeuge bauen zu wollen. (as)

www.volkswagen.at

www.bmw.at

www.daimler.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.