E-Day:18: Jede Menge praktischer Nutzen für Unternehmerinnen und Unternehmer

| 15.04.2018

Bundessparte Handel hat die Jingle GmbH zum "Top Start-up for Retail" gekürt.

"Das, was wir hier machen, das, was ihr hier macht – nämlich sich zu vernetzen, sich auszutauschen, neue Menschen und neue Technologien kennenzulernen – ist schon mal ein richtiger und guter Schritt." Mit diesen Worten begrüßte Julian Hosp die Zuhörer im bis auf den letzten Platz gefüllten Julius Raab-Saal der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) in Wien. Der Profi-Sportler (Kitesurfer), Arzt, Buchautor und Unternehmer (Mitbegründer des Blockchain-Start Ups TenX), hielt eine Keynote zum Motto des E-Day:18: "Digitalisierung meistern".

"Tauschhandel" als Zukunftsmodell

In der Rückschau auf die vergangenen 20, 25 Jahre habe er erkannt, so der Österreicher Hosp, der in Tirol ausgebildet wurde und mittlerweile in Singapur ansässig ist, "dass Dinge sich im Lauf der Zeit wiederholen – auch in der Online-Welt, im Bereich Computer, Internet, Digitalisierung." Durch die Digitalisierung haben sich aber die Rahmenbedingungen, etwa dafür, wie man an Geschäfte herangeht, geändert, so Julian Hosp weiter. Die bisherige, seit Jahrtausenden praktizierte Herangehensweise – Stichwort "Offline-Geschäft" – sei: Ich verkaufe etwas und bekomme Geld dafür, was de facto einem Tauschhandel entspreche.

Jetzt, in der neuen Economy, in Zeiten der Digitalisierung, sei eines besonders wichtig, wie Keynoter Hosp nicht müde wurde zu betonen: "Zu geben, zu geben, zu geben." Die meisten Businessmodelle haben heute einen kostenlosen Zugang. Erfolgreich werde aber der sein, der einen längeren Horizont für "Tauschhandel" im Zeitraum von etwa zehn bis fünfzehn Jahre schaffe.

Digitalisierung zur Chefsache machen

Dorothee Ritz, General Managerin von Microsoft Österreich, hielt in ihrer Keynote ebenfalls fest, dass ein Wandel in der Unternehmenskultur nötig sei. Ritz plädierte vehement für mehr Mut in Hinblick auf die Digitalisierung. Der Schlüssel hierzu liege ihr zufolge in "Digital Leadership": "Ich fordere Sie auf, machen Sie Digitalisierung zur Chefsache. Führungskräfte müssen den Kulturwandel mitbegleiten, um die Mitarbeiter mitzunehmen."

"Es braucht eine innovative Unternehmenskultur, kombiniert mit guter technischer Infrastruktur. Doch nur die Technik allein ist zu wenig." Ritz zufolge habe in den meisten österreichischen Unternehmen Digitalisierung bereits den richtigen Stellenwert. Doch bisher werde sie vorwiegend zur Optimierung und Rationalisierung von Prozessen genutzt. "Noch viel zu wenige nutzen die Digitalisierung, um neue Geschäftsmodelle zu schaffen", sagte sie. Und das, obwohl es die Lösungen bereits gibt – egal ob für Industrie 4.0 oder Artificial Intelligence. "Man muss hier nichts erfinden, die Lösungen gibt es quasi von der Stange - sowohl für große Unternehmen als auch für KMU."

Der neue Lieblingsmitarbeiter, der auf alles eine Antwort hat

In Rahmen des E-Day:18 wurde auch das "TOP Start-Up for Retail" ausgezeichnet. Die Bundessparte Handel hat ja die Challenge "TOP Start-Up for Retail" ins Leben gerufen. Mit dieser sollen handelsspezifische Geschäftsmodelle von Start-ups den Handelsunternehmen nähergebracht werden.

Am Ende konnte sich die Firma Jingle GmbH dursetzen. Das junge Start-up aus Wien hat es sich zum Ziel gesetzt, lokale Händler auf die digitale Schiene zu bringen. Mittels künstlicher Intelligenz liegt Jingle als automatisierter Live-Chat auf der jeweiligen Händlerwebsite und hilft Kunden rund um die Uhr. Jingle kümmert sich um Kundenfragen zu Öffnungszeiten, Produkten, Geschäftsinformationen und sammelt wertvolle analytische Daten. Des Weiteren werden Produktanfragen, die eine spezifische Beratung benötigen, direkt an den Händler weitergeleitet.

Unabhängig davon, ob ein Online-Shop oder Warenwirtschaftssystem vorhanden ist, kann jeder Händler Jingle auf der Website integrieren, die Absprungrate minimieren und Kunden rund um die Uhr mit einer persönlichen Note betreuen. Dazu benötigen Händler weder technisches Know-How noch weitere Systeme oder Downloads. "Jingle, das ist Ihr neuer Lieblingsmitarbeiter, den Sie sich schon immer gewünscht haben", so Greg Wallner, Mitgründer der Jingle GmbH. "Er ist immer da und weiß auf alles eine Antwort." (as)

Bilder vom E-Day:18 finden Sie in unserer Fotogalerie.

www.wko.at

www.jingle.market

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.