"Hinter jedem Erfolg steckt mehr als man denkt"

LEADERSNET hat den Start des neuen Volksbank-Werbespots mit den heimischen Skisprungassen zum Anlass genommen, um Gerald Fleischmann, Generaldirektor Volksbank Wien, zum Interview zu beten. Dabei erklärt er u.a., weshalb Vertrauen ein zentrales Erfolgskriterium ist. 

Bereits seit 15 Jahren ist die Volksbank Partner des Österreichischen Skiverbands (ÖSV) und Sponsor des heimischen Skisprungteams. An dieser erfolgreichen Kooperation wird auch in der Wintersaison 2022/23 festgehalten. Mit der Partnerschaft will die Volksbank ihre regionale Verankerung zum Ausdruck bringen, die dafür sorgt, dass das Geldinstitut die Bedürfnisse seiner Kund:innen genau kennt.

"Vertrauen verbindet"

Die Kooperation zwischen ÖSV und Volksbank hat über die Jahre vor allem aufgrund der erfolgreichen Werbekampagnen mit den Athlet:innen Kultstatus erlangt. Der neue Spot führt diese Tradition nahtlos fort. Mit dabei sind Top-Skispringer:innen wie Sara Marita Kramer, Manuel Fettner, Michael Hayböck oder Stefan Kraft. Die Kernbotschaft lautet, dass hinter jedem Erfolg mehr steckt, als man denkt. Zudem braucht man ein Team, auf das man sich verlassen kann. Konkret heißt es im Spot Erfolg fange an, wo man vertraue. Der Slogan bringt die Botschaft des Spots auf den Punkt: "Volksbank. Vertrauen verbindet". 

Im Interview mit Gerald Fleischmann, Generaldirektor Volksbank Wien und Sprecher des Volksbanken-Verbundes, spielen Erfolgskriterien ebenfalls eine wichtige Rolle. Darüber hinaus geht es unter anderem über Gemeinsamkeiten zwischen den ÖSV-Adler:innen und der Volksbank.

LEADERSNET: Welche Parameter benötigt man aus der Sicht der Volksbank Wien, um erfolgreich zu sein?

Fleischmann: Das Wichtigste vor dem Weg zum Erfolg ist zu wissen, was Erfolg für mich bedeutet, wie ich Erfolg definiere. Daraus ergibt sich ein klares Ziel. Um dieses zu erreichen, brauche ich ein paar Grundlagen: Mut, Fokus, Disziplin, Kenntnis der eigenen Stärken, Offenheit für neue Dinge, Kundenorientierung, Vertrauen in mich selbst und meine Partner und Begeisterung für die Aufgabe.

LEADERSNET: Korrelieren Wohlstand und Erfolg in der heutigen Zeit noch?

Fleischmann: Tatsächlich wird auch heute noch Wohlstand meist in materiellen Werten gemessen. Erfolg ist vielfach auch ein materielles Konstrukt. Die meisten Menschen können sich nach mehreren Jahrzehnten Aufschwung einen Wohlstand ohne ständiges Wachstum gar nicht mehr vorstellen. Ich bin aber überzeugt, dass mit der Ausbreitung nachhaltiger Ansätze hier in den nächsten Jahren ein Umdenken stattfinden kann.

LEADERSNET: Erfolg hat oft mit der berühmten Extrameile zu tun. Darf man das von der heutigen Generation noch verlangen?

Fleischmann: Jeder kann sich, wie gesagt, den Erfolg selbst definieren. Jede Organisation, wie es auch ein Unternehmen ist, wird auch in Zukunft von all jenen die extra Meile verlangen, die beim Gelingen der Organisation mitwirken wollen. Wenn ein:e Mitarbeiter:in in der Volksbank zum Star werden möchte, wird es die Extrameile brauchen, dann muss man besonders einsatzfreudig, lernwillig, kundenorientiert sein. Wenn jemand in einem sozialen Dienst tätig ist, wird er:sie die Extrameile gehen, um den Leuten glückliche Stunden zu verschaffen. Auch die heutige Generation ist bereit die Extrameile zu gehen, sie hat aber vielfältigere und diversere Ansichten, wofür der Einsatz Sinn macht, als es noch vor 30 oder 40 Jahren üblich war.

LEADERSNET: Ist der Spirit der Skispringer ähnlich der DNA der Volksbank Wien?

Fleischmann: Skispringen hat viel mit Vertrauen zu tun. Wenn ich über 100 Meter durch die Luft fliege, muss ich vertrauen auf meine Fähigkeiten, auf das Material, auf die Signale des Trainers. Im Bankgeschäft vertraue ich als Kund:in darauf, dass mir die Bank mit Finanzierungen zur Umsetzung meiner angestrebten Ziele verhilft und dass mich die Bank bei der Geldanlage so berät, dass meine Bedürfnisse erfüllt werden. Dies ist die DNA der Volksbanken seit 170 Jahren.

LEADERSNET: Die Volksbank Wien wirbt mit dem neuen Spot "Hinter jedem Erfolg steckt mehr als man denkt". Was ist dabei die Kernaussage?

Fleischmann: In den letzten Monaten haben die Skepsis und das Jammern zugenommen. Wir wollen mit unserer Aussage eine positive Botschaft vermitteln: Jeder, der heute erfolgreich ist, hat auf dem Weg dahin einige schwierige Hürden und Herausforderungen gemeistert. Wenn jemand erfolgreich ist, sieht man oft gar nicht, wie anstrengend der Weg war. Ein:e Skispringer:in hat auch harte Trainings, Trennung von der Familie, Verletzungen usw. erlebt, bevor er oder sie die Weltmeisterschaft oder Olympia gewinnt. Wir wollen den Leuten, die gerade vor Hürden und Herausforderungen stehen, Mut machen. Sie sind nicht allein.

LEADERSNET: Dürfen wir uns auf die Zukunft freuen oder müssen wir diese mit Respekt erwarten?

Fleischmann: Man muss der Zukunft immer mit Respekt begegnen, wenn man die Chance auf langfristige Freude haben möchte. Am besten, man freut sich in der Gegenwart, dann ist man respektvoll beim Blick.

www.volksbankwien.at

Sollten Sie das Video nicht abspielen können, klicken Sie bitte hier!

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder.

leadersnet.TV