Zwei neue Chefredakteure für den ORF

In Wien folgt Oliver Ortner folgt auf Paul Tesarek und beim ORF Oberösterreich übernimmt Klaus Obereder.

Der ORF hat am Dienstag neue Chefredakteure in zwei Landesstudios bekannt gegeben: Beim ORF Wien wird in Zukunft Olivier Ortner die redaktionelle Verantwortung übernehmen, während es beim ORF Oberösterreich Klaus Obereder sein wird.

Ortner fängt am 26. April an

Nachdem sich Paul Tesarek Anfang 2021 nach 21 Jahren als Chefredakteur des ORF Wien in die Pension verabschiedet hat, musste das ORF-Landesstudio ohne formalen Chefredakteur auskommen. Laut Redakteursstatut können die Mitarbeiter über ihre künftige Führung abstimmen. Bei dieser kürzlich erfolgten Abstimmung unter den rund 70  Redakteuren des ORF Wien war Ortner unter den Kandidaten mit den meisten Stimmen.

Laut Standard entfielen 16 Stimmen auf "Wien heute"-Sendungschef Peter Unger, 15 auf Oliver Ortner und ebenso 15 auf Politikredakteur Jörg Hofer. Die Abstimmung der jeweiligen Belegschaft ist für die Bestellung nicht bindend, der ORF-Generaldirektor hat das letzte Wort. Am Dienstag hat ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz dann Oliver Ortner – auf Vorschlag von Landesdirektorin Brigitte Wolf – zum neuen Chefredakteur im ORF-Landesstudio Wien bestellt. Ortner wird seine neue Funktion ab 26. April ausüben.

Rückkehr zu journalistischen Wurzeln

"Es ist eine Rückkehr zu meinen journalistischen Wurzeln und fühlt sich wie eine Heimkehr an. Ich übernehme mit großem Respekt eine spannende Aufgabe und freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem tollen Team von Radio Wien, "Wien heute" und wien.orf.at.", kommentiert Oliver Ortner seine zukünftigen Aufgaben. "Gemeinsam wollen wir unser Publikum jeden Tag aufs Neue begeistern, bestmöglich informieren und über das Leben in dieser spannenden Stadt auf dem Laufenden halten. Von ganz besonderer Bedeutung sind dabei für die ORF-Kernkompetenzen Objektivität, Unabhängigkeit und Ausgewogenheit in der Berichterstattung."

Wrabetz streut dem zukünftigen ORF-Wien-Chefredekteur Rosen: "Mit Oliver Ortner als Chefredakteur kehrt ein Vollblutjournalist ins Landesstudio Wien zurück. Er bringt profunde 'ZiB'-Erfahrung mit und hat die wichtigsten Nachrichtensendungen des ORF wesentlich mitgestaltet. Ich gratuliere Oliver Ortner zu seiner neuen Aufgabe." Brigitte Wolf ergänzt: "Es freut mich, mit Oliver Ortner einen der besten Köpfe der ORF-Nachrichtenredaktionen nun als Chefredakteur im Haus zu haben. Er kennt das Landesstudio Wien und hat als 'ZiB'-Chef seine große journalistische Kompetenz bewiesen. Ich bin überzeugt, dass mein großartiges Info-Team in Oliver Ortner als neuem Chefredakteur den notwendigen Rückhalt haben wird, um auch weiterhin unserem Publikum eine gute, objektive und umfassende Wien-Berichterstattung zu liefern."

Obereder folgt auf Jetschgo

In Oberösterreich ist Wrabetz dem Vorschlag von Landesdirektor Kurt Rammerstorfer gefolgt und hat Klaus Obereder zum neuen Chefredakteur bestellt. Obereder tritt seine neue Funktion mit 1. Mai 2021 an. Er folgt Johannes Jetschgo nach, der in den Ruhestand tritt.

"Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und über das Vertrauen, das mir geschenkt wurde. Gemeinsam mit meinem Team will ich gemäß dem Anspruch unserer Kundinnen und Kunden weiterhin die besten Nachrichten des Landes liefern und gleichzeitig die Nachrichtenkompetenz des ORF Oberösterreich auf allen seinen Kanälen weiter entwickeln", so Klaus Obereder.

"Mit Klaus Obereder konnten wir einen der profundesten Programmacher des ORF Oberösterreich für die Funktion des Chefredakteurs gewinnen. Mit seiner großen Expertise sowohl vor als auch hinter der Kamera wird er einen wichtigen Beitrag zur weiteren Stärkung der Programme des Landesstudios leisten. Ich wünsche ihm viel Erfolg", kommentiert Wrabetz und Rammerstorfer fügt hinzu: "Klaus Obereder ist einer unserer erfahrensten Journalisten und beim Publikum seit vielen Jahren als Moderator von 'Oberösterreich heute' bekannt und beliebt. Er hat schon bisher den Chefredakteur vertreten und wird in seiner neuen Funktion wichtige Impulse zur Weiterentwicklung der Programme des ORF Oberösterreich geben. Ich gratuliere ihm zur Bestellung." (jw/as)

wien.orf.at

ooe.orf.at

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder.

Über Oliver Ortner

Von 1986 bis 2004 war Oliver Ortner bei Radio Wien tätig, viele Jahre als Beitragsgestalter und Chef vom Dienst von "Wien heute", aber auch als Moderator und Chef vom Dienst der Radio-Wien-Nachrichten. Im Jahr 2000 übernahm er die Leitung der Radio-Wien-Wortredaktion und war somit für alle Nachrichten und anderen Wort- bzw. Magazinbeiträge verantwortlich. 2003 wurde er Sendungsverantwortlicher von "Wien heute", dessen Relaunch und Re-Design er federführend begleitet hat.

Im September 2004 wechselte Ortner in die Innenpolitik- und Chronikredaktion der "Zeit im Bild" und entwickelte gemeinsam mit einem Projektteam das damals neue ORF-1-Format "ZiB 24", das er bis Dezember 2009 als Sendungsplaner und Chef vom Dienst betreute.

Im Dezember 2009 wechselt er als Chef vom Dienst ins Team der "Zeit im Bild 1". 2014 wurde er deren Sendungsverantwortlicher und hat alle bundesweit ausgestrahlten Wahlsendungen als Planer und Chef vom Dienst betreut. Ab 2018 zeichnete er für die Weiterentwicklung der ORF-2-Infoformate, die Koordination und Abstimmung zwischen ORF-2-Info und ORF-2-Magazine verantwortlich.

Über Klaus Obereder

Klaus Obereder wurde am 1. Juli 1967 in Linz geboren und studierte von 1985 bis 1988 Jus an der Johannes-Kepler-Universität in Linz. 1989 kam er als freier Mitarbeiter ins ORF-Landesstudio Oberösterreich und wurde 1993 angestellter Redakteur.

Seit 32 Jahren ist Klaus Obereder Journalist, Programmmacher, Moderator sowie Interviewer in TV und Radio mit Schwerpunkten Politik und Wirtschaft. Seit knapp drei Jahrzehnten ist er in leitenden Funktionen wie Chef vom Dienst in Radio und Fernsehen, Sendungsplaner sowie als stellvertretender Chefredakteur tätig.

leadersnet.TV