Ex-Vorstand der Rocket Internet AG steigt bei "hello again" ein

Der Player am Kundenbindungsmarkt lässt aktuell die Müller Drogerie "durch die Decke gehen".

Die Deutschland-Expansion von hello again schreitet rasch voran. In der letzten Finanzierungsrunde konnte neben Hansi Hansmann (Best European Early Stage Investor), und Florian Gschwandtner (ehemaliger Runtastic-CEO) auch Florian Leibert (Founder von Mesosphere) als Investoren gewonnen werden (wie Gründer  Franz Tretter im exklusiven LEADERSNET Interview verraten hat). Neu an Bord ist nun Alexander Kudlich (ehemaliger Vorstand der Rocket Internet AG), das erste deutsche Verkaufsbüro wurde kürzlich in München eröffnet.

Neben Sport 2000, MyShoes und MaxiCosi startet nun auch das Drogerie-Handelsunternehmen Müller mit einer Lösung von hello again in die digitale Kundenbindung. Dabei wurde gleich von Anfang an auf eine physische Kundenkarte verzichtet und voll und ganz auf eine digitale Lösung gesetzt. "Im Zuge unserer Digitalisierungsstrategie war es eine logische Entscheidung mit einer mobilen Lösung auf den Markt zu gehen. Mit hello again sind wir nicht nur digital, sondern auch näher am Kunden und effizienter in der Kommunikation", so Günther Helm, CEO Müller, über die Vorteile von hello again.

Stationärer und digitaler Handel verschmelzen

Die Müller-App ist laut Tretter das beste Beispiel, um zu veranschaulichen, wie der stationäre und digitale Handel in einer White Label App von hello again verschmelzen. Kunden können im Treue-Club durch diverse Off- und Online-Aktivitäten "Müller Blüten" sammeln und diese in Vorteile umtauschen. Ein Anreiz für einen erneuten Einkauf werde geschaffen.

Unbekannte Kunden werden identifiziert und Marketingkampagnen können nun treffsicher an die Zielgruppe ausgespielt werden, erklärt Tretter. Dem Kunden wird ein besseres Einkaufserlebnis geboten, da die Kommunikation persönlicher und relevanter wird. Die Kundenbindung wird gesteigert und führt in weiterer Folge zu einer messbar höheren Frequenz. Durch eine Integration von Instagram, Facebook und WhatsApp in das Loyalitätsprogramm können Tretter zufolge messbar neue Kunden generiert und die Markenbekanntheit gestärkt werden:"Und das ganz einfach mit bereits bestehenden, loyalen Kunden". 



"Wir freuen uns mit Müller gemeinsam ein tolles, digitales Kundenbindungsprogramm in mehreren Ländern aufsetzen zu dürfen. Wir sind überzeugt, dass der digitale Weg der richtige ist und freuen uns auf den gemeinsamen Erfolg", freut sich der CEO und Gründer von hello again. (jw)

www.helloagain.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.