Markus Wildeis feiert Comeback bei Fiat Chrysler Österreich

Der 43-Jährige Manager folgt auf Stefan Kappacher und übernimmt die Geschäftsführung der FCA Austria GmbH.

Die FCA Austria GmbH hat einen neuen Managing Director: Nach fast drei Jahren in der Turiner Zentrale kehrt Markus Wildeis wieder nach Österreich zurück und übernimmt hier ab sofort die Position des Managing Director. Er folgt in dieser Position auf Stefan Kappacher, der nach beinahe drei Jahren als Managing Director in Österreich eine Führungsposition für e-Mobility im FCA Konzern übernimmt.

Markus Wildeis verfügt über langjährige Erfahrung in verschiedenen Bereichen der Automobilindustrie. Der gelernte KFZ Techniker Meister und Magister der Wirtschaftswissenschaften ist nach zehn Jahren diverser Führungstätigkeiten im Automobilhandel seit 2008 in verschiedenen Positionen für den FCA Konzern tätig.

In Österreich war der heute 43-Jährige zuletzt von 2015 bis 2017 als Brand Country Director für die Marken Fiat und Abarth bei FCA Austria verantwortlich bevor er im November 2017 die Position des Operations Manager für die Länder Österreich, Schweiz, Zentral- und Osteuropa (Ungarn, Slowakei, Tschechien) Griechenland und Serbien bei der FCA Zentrale in Turin übernommen hat. Zuletzt war Wildeis ab Februar 2019 als Commercial Operations Manager für Deutschland, UK und Irland und damit für einen jährlichen Absatz von 250.000 Fahrzeugen zuständig. Darüber hinaus war er für die Loyalty-Programme aller europäischen Märkte verantwortlich und Mitglied des EMEA Commercial Committee, dem höchsten Entscheidungsgremium von FCA im Wirtschaftsraum Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA). (as)

www.fcagroup.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.