"Heizen mit Bier" ist für den wichtigsten Nachhaltigkeitspreis Österreichs nominiert

Das Wärmeprojekt der Brauerei Schwechat versorgt 900 Wohnungen und gehört zu den Favoriten der Trigos-Gala.

Das Abwärmeprojekt "Heizen mit Bier" der Brauerei Schwechat ist unter den Anwärtern für den Trigos, die renommierteste Auszeichnung für verantwortungsvolles Wirtschaften in Österreich, die am 16. September 2020 verliehen wird. "Brauprozesse weisen einen hohen Energie- und Wärmebedarf auf. Zur Nutzung der Abwärme, die aus der Kühlung der Gär- und Lagertanks anfällt, werden in der Nähe der Brauerei Schwechat 900 Wohnungen versorgt.

Die Brau Union Österreich schafft mit diesem Vorzeigeprojekt eine energieeffiziente Lösung zur nachhaltigen Wärmeversorgung und der damit verbundenen CO2-Reduktion. Die Jury hebt hervor, dass dieses Projekt Vorreiter für andere Industriebranchen sein kann. Die Brau Union Österreich überzeugt mit dieser Initiative zur Abwärmenutzung im Rahmen seines Unternehmensengagements für mehr Nachhaltigkeit und Verantwortung", so lautet die Jurybegründung zur Nominierung.

Für die Mieter der 900 Wohnungen vor den Toren Wiens, am alten Brauereigelände der Brauerei Schwechat, ist die Umsetzung dieses Projektes schon jetzt ein Gewinn. "Die Wohnungen werden mittels einer Wärmepumpe mit der Abwärme aus dem Brauprozess der nahegelegenen Brauerei Schwechat für Heizzwecke und Warmwasser versorgt. Durch dieses innovative Energieversorgungskonzept, das die Brau Union Österreich in Kooperation mit der EVN verwirklicht hat, werden regionale Ressourcen genutzt und pro Jahr rund 800 Tonnen CO2 eingespart", erklärt Gabriela Maria Straka, Leitung Unternehmenskommunikation & CSR der Brau Union Österreich. (red)

www.brauunion.at

www.schwechater.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.