Immer mehr Unternehmen boykottieren Facebook

Grund ist der umstrittene Umgang der Plattform mit rassistischen, hetzerischen und manipulativen Inhalten.

Der US-Eiscremehersteller Ben & Jerry's ist der jüngste Zugang in einer Reihe von Unternehmen, die sich der Initiative #StopHateForProfit anschließen. #StopHateForProfit forder Unternehmen auf, Facebook aufgrund des umstrittenen Umgangs der Plattform mit Hetze, Rassismus und Fake News als Werbekanal zu meiden. 

Zu den weiteren Firmen, die die Initiative hinter sich reiht, gehören der Filmverleih Magnolia Pictures, die Bekleidungskette Eddie Bauer sowie die Outdoor- und Streetwearmarken Patagonia und The North Face. Die Unternehmen wollen vorerst den ganzen Juli über nicht auf Facebook und Instagram werben. "Wir fordern Facebook, auf, klare und eindeutige Maßnahmen zu ergreifen um zu verhindern, dass die Plattform zur Verbreitung und Verstärkung von Rassismus und Hass genutzt wird", so Ben & Jerry's in einem Statement.

#StopHateForProfit wurde von US-amerikanischen Bürgerrechtlern ins Leben gerufen, um darauf aufmerksam zu machen, wie fahrlässig Facebook mit Falschinformationen und Hetz umgeht und damit ihre Verbreitung fördert. Facebook-Chef Mark Zuckerberg vertritt den Standpunkt, dass es beispielsweise nicht notwendig sei, gegen umstrittene Aussagen von US-Präsident Donald Trump vorzugehen, auch wenn diese sich als falsch erweisen, da sie von dem Recht auf Redefreiheit gedeckt seien. Die jüngste Protestwelle gegen Polizeigewalt und Rassismus hat die Kritik an Facebook wieder stärker aufflammen lassen. (red)

www.benjerry.at

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder.

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.