Der Bürgermeister gibt einen aus: Die Wiener Gastrogutscheine sind da

Auf willhaben floriert der Handel mit den 25- und 50-Euro-Kupons bereits – NGOs rufen auf, an obdachlose und armutsbetroffene Menschen zu spenden.

Seit Dienstag trudeln die Gastrogutscheine bei den Wienerinnen und Wienern ein und können eingelöst werden. Die Stadt Wien hat in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Wien an alle 950.000 Wiener Haushalte Gastrogutscheine im Wert von 25 Euro (für Single-Haushalte) und 50 Euro (für Mehrpersonen-Haushalte) per Post verschickt. Auf diese Weise sollen rund 40 Millionen Euro direkt in die Wiener Gastro- und Kaffeehaus-Branche fließen.

Wertschätzung für Zusammenhalt und Solidarität

Im "Wieden Bräu" im vierten Bezirk wurde die Aktion im Rahmen eines Pressegesprächs noch einmal öffentlichkeitswirksam vorgestellt. "Wir wollen den Wienerinnen und Wienern auch als Zeichen der Wertschätzung für den Zusammenhalt und für die Solidarität in den letzten Monaten unseren Dank zum Ausdruck bringen. Nach wochenlangen behördlichen Ausgangsbeschränkungen kehrt so langsam wieder ein Stück gewohnter Lebensqualität zurück", so Bürgermeister Michael Ludwig.

Mit dem Gutschein als "Dankeschön an die Bevölkerung" wolle ma zusätzlich auch die Wirte, Kaffeehäuser, Beisln und Gastronomen unterstützen. Ludwig: "Die Gastronomie in Wien ist ein äußerst wichtiger Faktor in der heimischen Wirtschaft und am Arbeitsmarkt. Knapp 60.000 Menschen sind hier beschäftigt."

© LEADERSNET/Alarcon
© LEADERSNET/Alarcon

Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck ergänzt: "Die Wiener Gastronomie wurde von Corona besonders hart getroffen. Jetzt stehen unsere Wiener Wirte und Kaffeehausbetreiber wieder für ihre Gäste bereit. Leider fehlt mit den internationalen Touristen eine für Wien besonders wichtige Gästegruppe. Daher mein Appell an die Wienerinnen und Wiener: Nutzen Sie den Gastrogutschein, besuchen Sie die Wiener Gastronomiebetriebe und Cafés und lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen."

"Menschen sollen Scheu ablegen"

Bis dato haben sich mehr als 2.000 Gastronomie- und Kaffeehausbetriebe in ganz Wien für die Gutscheinaktion angemeldet. Besonders hoch sei die Nachfrage in der Inneren Stadt, in der Leopoldstadt, in Alsergrund, in Landstraße und in der Donaustadt, teilt die Stadt Wien mit. Alle teilnehmenden Unternehmen können im Internet unter wienergastrogutschein.at abgerufen werden. Die Gutscheine selbst sind bis Ende September einlösbar.

"Die Gutscheinaktion ist eine tolle Sache, die nicht nur uns Wirte sondern auch die Wienerinnen und Wiener unterstützt. Ich hoffe, dass die Gutscheine dazu beitragen, dass jetzt mehr Menschen ihre Scheu ablegen und wieder die Gemütlichkeit in unserem Lokal genießen. Gleich am ersten Tag habe ich mich für die Aktion registriert, es hat tadellos funktioniert", so die Einschätzung von "Wieden Bräu"-Geschäftsführer Wolfgang Stark, der mit seinem Lokal ebenfalls an der Aktion teilnimmt.

Spenden oder verscherbeln

Doch nicht alle Wienerinnen und Wiener scheinen die Gutscheine selbst einlösen zu wollen. Bereits am Mittwoch sind die ersten Gutscheine auf dem Online-Marktplatz willhaben aufgetaucht, wo die 25 Euro-Gutscheine teilweise um 20 Euro und die 50 Euro-Gutscheine ebenfalls günstiger feilgeboten werden.

© Screenshot willhaben/LEADERSNET
© Screenshot willhaben/LEADERSNET

Zahlreiche NGOs – wie etwa die Volkshilfe, das SOS Kinderdorf, das Neunerhaus, die Caritas oder das Flüchtlingsprojekt Ute Bock – haben hingegen dazu aufgerufen, die Gutscheine an obdachlose und armutsbetroffene Menschen zu spenden. Die Caritas nimmt die Gutscheine beispielsweise in ihren Obdachloseneinrichtungen sowie im Shop auf der Mariahilfer Straße 77 an. Eine Liste an von Organisationen, die die Kupons für einen guten Zweck annehmen, finden Sie hier. (red)

Bilder von der Pressekonferenz im "Wieden Bräu" finden Sie hier.

www.wienergastrogutschein.at

www.wien.gv.at

www.wkw.at

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder.

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.