ÖWA Plus: Neue Erhebungsmethode ab Herbst

Webanalyse will in Zukunft mit Reppublika zusammenarbeiten – Vorstand für zwei weitere Jahre bestätigt.

Die Österreichische Webanalyse (ÖWA) und Reppublika planen zusammenzuarbeiten. Dies wurde am Donnerstag bei der 20. Generalversammlung der ÖWA bekannt gegeben. Darüber hinaus wurde der ÖWA-Vorstand für weitere zwei Jahre bestätigt und wiedergewählt.

"Konstruktiver, moderner, österreichischer Partner"

Beide, ÖWA und Reppublika, erheben Daten zur App- und Web-Nutzung der Österreicherinnen und Österreicher, allerdings mit unterschiedlichen Zugängen und Methoden. Das beste beider Welten soll nun in einer neuen Methode zur Reichweitenerhebung zusammengeführt werden. "Ziel ist es eine objektive Währung zur Online-Nutzung in Österreich unter dem Dach der ÖWA zu etablieren", teilt die ÖWA in einer Aussendungmit. "Der Messdienstleister Infonline aus Bonn wird, wie bisher, die ÖWA Basic erheben und administrativ betreuen und die Basis für die Reichweitenerhebung durch Reppublika liefern."

"Der ÖWA Vorstand hat – nach einer umfassenden Evaluierung der Wünsche des Marktes und mehrerer Anbieter – in Reppublika einen konstruktiven, modernen und österreichischen Partner für die ÖWA gefunden. Wir wollen ein Zukunftsmodell für die ÖWA-Mitglieder entwickeln und bedanken uns bei Klaus Oberecker, der uns in vielen Gesprächen und mit seinem Angebot vermittelt hat, dass er diese Idee teilt und mit der ÖWA umsetzen möchte", erklärt ÖWA-Präsidentin Gerlinde Hinterleitner.

Im Herbst wird der ÖWA Vorstand den Mitgliedern ein Gesamtkonzept inklusive Finanzierung vorlegen. Die neue Methode löst die bisherige Erhebung der ÖWA Plus ab. Das ursprüngliche Vorhaben, bereits Ende 2020 mit der neuen Reichweitenerhebung zu starten, wurden durch die Coronakrise vereitelt.

Gesamter Vorstand wiedergewählt

Bei der 20. Generalversammlung der ÖWA wurde der gesamte ÖWA Vorstand wiedergewählt. In der konstituierenden Vorstandssitzung wurde Der Standard-Online Verlagsleiterin Gerlinde Hinterleitner erneut als Präsidentin des Vereins bestellt. Für die nächsten zwei Jahre stehen ihr, wie bisher, Stefan Lauterer (ORF Online und Teletext) und Mirko Popofsits (Wavemaker) als Vizepräsidenten zur Seite.

Als Vorstandsmitglieder mit Funktion wurden Josef Almer (Goldbach Audience Austria, Kassier), Niki Fellner (oe24 GmbH, Kassier-Stellvertreter), Hermann Petz (New Media Online GmbH, Schriftführer) und Sylvia Dellantonio (willhaben internet service, Schriftführer-Stellvertreterin) für die nächsten zwei Jahre bestellt.

Die weiteren Mitglieder des Vorstandes agieren Nikolaus Beier (Sportradar Media Services), Roman Breithofer (Media 1 Mediaplanung), Georg Burtscher (Russmedia Digital), Xenia Daum (styria digital one), Georg Doppelhofer (Regionalmedien Austria), Michael Drexler (VGN Digital), Michael Eder (Krone Multimedia), Martin Gaiger (Telekurier Online Medien), und Petra Hruzka (IPG Mediabrands). (red)

www.oewa.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.