Der neue Präsident der Industriellenvereinigung heißt Georg Knill

Der 47-Jährige folgt auf Georg Kapsch, der die Funktion die letzten acht Jahre inne hatte.

Georg Knill ist der neue Präsident der Industriellenvereinigung (IV). Der Bundesvorstand der IV hat am Donnerstag das neue Präsidium für die Funktionsperiode 2020 bis 2024 gewählt. Knill – Präsident der IV-Steiermark und Geschäftsführender Gesellschafter der Knill Gruppe und Aufsichtsratsvorsitzender der Rosendahl Nextrom GmbH – folgt auf Georg Kapsch, der die Funktion die letzten acht Jahre inne hatte.

Der 47-Jährige konnte sich gegen den Vorarlberger Unternehmer Martin Ohneberg und Ex-Voest-Chef Wolfgang Eder durchsetzen. Medienberichten zufolge flog Ohneberg in der ersten Runde raus, die Stichwahl dann verlor Eder.

Digitalisierung, Klimawandel oder Wirtschaftskrise

Unterstützt wird der neue IV-Präsident von einer Vizepräsidentin und einem Vizepräsidenten. In diese Funktion gewählt wurden Sabine Herlitschka, Vize-Präsidentin der IV-Kärnten und Vorstandsvorsitzende der Infineon Technologies Austria AG, sowie Philipp von Lattorff, Vize-Präsident der IV-Wien und Geschäftsführer der Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG.

"Die Industrie ist wichtiger Partner für die Menschen in unserem Land. Gemeinsam mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind die Unternehmen Anker für Stabilität, Treiber für Fortschritt und Motor für allgemeinen Wohlstand. Gemeinsam können wir die großen Herausforderungen unserer Zeit – Digitalisierung, Klimawandel oder Wirtschaftskrise – zum Vorteil der Menschen bewältigen", so Knill in einer ersten Reaktion. "Gemeinsam können wir die hohe Lebensqualität in Österreich sichern und stärken, wenn die Rahmenbedingungen stimmen."

Gratulationen aus Wirtschaft und Politik

Georg Knill durfte sich über Gratulationen von allen Seiten freuen. Bundeskanzler Sebastian Kurz merkte an, dass die Industrie einen "zukunftsorientierten, innovativen und starken Vertreter". "Gerade in Zeiten dieser schwerwiegenden Weltwirtschaftskrise wird es eine enorme Herausforderung sein, Österreich gemeinsam gestärkt aus dieser hervorgehen zu lassen. Ich bin überzeugt davon, dass wir das mit vereinten Kräften schaffen werden und wünsche Georg Knill alles Gute für seine neue Aufgabe", so Kurz weiter.

Auch Wirtschaftskammer Österreich-Präsident Harald Mahrer, EU-Parlament-Vizepräsident Othmar Karas, FPÖ-Industriesprecher Reinhard Pisec, IV Niederösterreich-Präsident Thomas Salzer, Pharmig-Generalsekretär Alexander Herzog, Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger, Seniorenbund-Präsidentin Ingrid Korosec, Arbeitsministerin Christine Aschbacher, IV-Wien Präsident Christian C. Pochtler und Digitalisierungsministerin Margarete Schramböck beglückwünschten den neuen IV-Präsidenten. (red)

www.iv.at

Über Georg Knill

Georg Knill startete seine berufliche Laufbahn 1993 in der Knill Gruppe, für die er unter anderem in der Schweiz, Großbritannien, Frankreich und Deutschland tätig war. Seit 2007 fungiert er als Geschäftsführender Gesellschafter der Knill Gruppe und Aufsichtsratsvorsitzender der Rosendahl Nextrom GmbH.

Innerhalb der Industriellenvereinigung (IV) ist Knill seit 2001 durch sein Engagement in der Jungen Industrie tätig. Bis 2008 fungierte er als Vorsitzender der Jungen Industrie Steiermark. 2007 wurde er in den Vorstand der IV-Steiermark und in den IV-Bundesvorstand aufgenommen. Im Präsidium der IV-Steiermark ist Knill seit 2012 tätig, seit 2016 als deren Präsident.

www.knillgruppe.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.