Bose sperrt europaweit alle Geschäfte zu

Rückzug aus dem Einzelhandel. 

Das 1964 gegründete Unternehmen Bose schließt alle Shops in Nordamerika, Europa, Japan und Australien. Grund sei eine "dramatische Verschiebung zum Online-Shopping" in den genannten Regionen. 130 Bose-Geschäfte in China, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Indien, Südostasien und Südkorea sollen dem Unternehmen zufolge bis auf weiteres geöffnet bleiben.

Die Eröffnung der ersten Ladengeschäfte 1993 sei laut Verkaufschefin Colette Burke damals eine radikale Idee gewesen."Wir haben uns darauf konzentriert, was unsere Kunden brauchen", so Burke weiter. Die Marktsituation habe sich aber über die Jahre grundlegend geändert.

Das auf den Bau von Audioequipment spezialisierte US-Unternehmen will sich künftig auf den Verkauf über Amazon, Best Buy, Target, Apple Stores und andere Partner konzentrieren und die Produkte auch über die eigene Website vertreiben. (jw)

www.bose.at

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.