Die teuersten Wohnadressen der Welt

Hier residieren die Superreichen.


Knight Frank hat sich auf die Suche nach den exklusivsten Adressen der Welt gemacht. Dafür hat das britische Maklerunternehmen alle Immobilienverkäufe jenseits der 25-Millionen-Dollar-Marke unter die Lupe genommen. 13 Deals dieser Sorte gab es am Grosvenor Square in London. Der Durchschnittpreis betrug dabei 45,5 Millionen Dollar, dies brachte dem Grosvenor Square Rang 5 im Ranking ein.

Auf Platz vier reiht sich die Park Avenue mit einem Durchschnittspreis von 43 Millionen Dollar – hier wurden in den vergangenen fünf Jahren 20 Immobilien um mehr als 25 Millionen Dollar veräußert

Ebenfalls in New York ist Platz drei: Mit 32 Deals mit einem Durchschnittspreis von knapp 45 Millionen Dollar reiht sich Central Park South in die Top-Riege ein. Laut Knight Frank wurden in der Mount Nicholson Road in Hongkong 35 Objekte zu einem Durchschnittspreis von 81,8 Millionen Dollar verkauft. Der Spitzenreiter des Rankings verwies die Mount Nicholson Road nur wegen der Anzahl der Deals (41 Luxusimmobilien) auf Rang 2. Die 57th Street in New York City trägt nicht umsonst den Spitznamen "Billionaires' Row". Der Durchschnittspreis beträgt  38,5 Millionen Dollar.

Eine ganze Reihe der reichsten Menschen der Welt haben hier Apartments gekauft. Darunter ist etwa IT-Unternehmer Michael Dell, der im Wohnturm One57 eine über 100 Millionen Dollar teure Wohnung erworben hat. Auch Hedgefonds-Milliardär Ken Griffin ließ sich dort nieder und bezahlte sogar 240 Millionen Dollar für ein Objekt. (red)

www.knightfrank.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.