Digital Out of Home ist der Rising Star unter den Außenwerbemöglichkeiten

Die ÖBB Werbung gehört mit ihrem Netzwerk "Railscreen Station" zu den Vorreitern des Siegeszugs der digitalen Außenwerbung.

Digital Out of Home (DDOH) ist der Rising Star unter den Außenwerbemöglichkeiten. Die Verbindung von Bewegtbild, Online-Content und direkter Kundenansprache macht digitale Außenwerbung zu einer interessanten Option in der eigenen Media-Planung.

Dabei wichtig: Ähnlich wie bei Online Content werden die Spots tonlos ausgespielt und in zehn bis maximal dreißig Sekunden – den üblichen Buchungslängen der DOOH-Anbieter – die Botschaft an den Betrachter bringen. Wie in TV oder Hörfunk werden Slots bei digitaler Außenwerbung nach Länge des Spots verkauft – wer seine Inhalte also prägnant auf den Punkt bringt, spart Budget.

Relevanter Bestandteil der Medienplanung

Mit 6,9 Prozent Anteil im gesamten heimischen Media Mix (Quelle: Focus Media Research/Werbebilanz Oktober 2019) hält der Siegeszug von digitaler Außenwerbung auch im laufenden Jahr an. ist Außenwerbung ein relevanter Bestandteil in der Medienplanung. Mit der Stärke, rasch und günstig große Zielgruppen zu erreichen, ist Out Of Home (OOH) traditionell ein günstiger Reichweitenbooster.

© ÖBB/Andreas Scheiblecker© ÖBB/Andreas Scheiblecker

Auf diese Stärke setzt auch die ÖBB Werbung mit ihrem DOOH Netzwerk "Railscreen Station". Nach einer Aufbauphase im laufenden Jahr lassen sich Fahrgäste aktuell an 64 der größten heimischen Bahnhöfe erreichen. So werden täglich bis zu 958.420 Bruttokontakte in einer mobilen Zielgruppe erzielt.

Flächendeckende digitale Werbemöglichkeiten

Damit bietet die ÖBB Werbung erstmals flächendeckende, digitale Werbemöglichkeiten in ganz Österreich und eine digitale Bühne zur Aussteuerung österreichweiter Kampagnen. Mit großen Kampagnenflights von Kunden wie Raiffeisen, Sky, Huawei oder Amazon wird das digitale Angebot gut angenommen.

First Mover wagen sich bereits an die zusätzlichen Möglichkeiten, die die digitalen Systeme der ÖBB Werbung bieten. Ausgestattet mit Touchscreens, integriertem Bondrucker und Kameras können interaktive, auf HTML5 basierende Spiele umgesetzt werden. Der Betrachter wird in die Werbebotschaft eingebunden und kann Fragen beantworten, an Online-Abstimmungen teilnehmen, Puzzles zusammensetzen oder Gutscheine erspielen.

© ÖBB/Andreas Scheiblecker© ÖBB/Andreas Scheiblecker

Mit 75 Zoll Bildschirmen in 4K Ultra HD Auflösung von 2.160 x 3842 Pixel im Format 9:16 setzt die ÖBB Werbung einen hohen Qualitätsstandard für die Ausspielung von Werbecontent im öffentlichen Raum. Mit Sichtabständen von zwei bis vier Metern wird Content gestochen scharf und großformatig vom Betrachter wahrgenommen.

"Wir schaffen mit Railscreen Station die Brücke von Online Werbung mit all seinen Möglichkeiten direkt zum Kunden. Digitale Bildschirme an hochfrequentierten Standorten sind ein technisch vielfältiges Medium, das Aufmerksamkeit schafft", erklärt ÖBB Werbung Geschäftsführerin Karin Seywald-Czihak die Benefits moderner Mediensysteme.

werbung.oebb.at


Advertorial

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.