Niki Lauda bekommt eigene Allee am Airport

Die Zufahrtsstraße zum Terminal für Privatjets auf dem Flughafen Wienträgt künftig den Namen des "großen Österreichers".

Es ist zwar nicht der "Niki Lauda Airport" geworden, aber dem am 20. Mai im Alter von 70 Jahren verstorbenen Unternehmer und legendären Ex-Formel 1 Rennfahrer wurde nun in anderer Form am Schwechater Airport ein Denkmal gesetzt: die Zufahrtstraße zum VIP Terminal und General Aviation Center (GAC) wird künftig den Namen "Niki Lauda Allee" tragen. Dies geschehe "zum dauernden, ehrenden Andenken" an den dreifachen Formel-1-Weltmeister, begeisterten Piloten und Luftfahrtunternehmer, teilte der Airport in Schwechat mit.

Persönlicher Bezug

Zur Straße, die seinen Namen tragen wird, habd Lauda selbst einen sehr engen Bezug gehabt, erklärte die Flughafen Wien AG. Er war regelmäßig vom GAC per Privatflugzeug selbst als Pilot in die Welt gestartet bzw. aus selbiger zurückgekehrt.

"Niki Lauda war eine sportliche Ausnahmepersönlichkeit und hat die Luftfahrt wesentlich geprägt. Wir freuen uns, dass seine Witwe Birgit Lauda zugestimmt hat, ihm zu Ehren mit dieser Allee ein dauerhaftes Denkmal am Flughafen Wien zu setzen", betonten die Airport-Vorstände Julian Jäger und Günther Ofner. Zudem erinnert ab sofort eine Gedenktafel am VIP Terminal an die Rennfahrerlegende. (red)

www.viennaairport.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.