Ein "Start-Up im Erwachsenenalter" will den europäischen Markt dominieren

NFON lud im Rahmen des Partnertages zum Pressegespräch und präsentierte aktuelle Zahlen, Wachstumsprognosen und zwei neue Produkte.

Im digitalen Zeitalter ist die Cloud unumgänglich – in ihr werden täglich Fotos, Chatverläufe, Dokumenten, Präsentationen und alle anderen erdenklichen Dateien gesichert. Aber nicht nur das, auch Telefonie passiert heutzutage schon zu großen Teilen in der Cloud. NFON, der größte Anbieter von Cloudtelefonie, befindet sich heuer auf Expansionskurs. Nach Deutschland, Österreich, den Niederlanden, dem Vereingten Königreich und Spanien kamen heuer als neue Märkte noch Italien und zuletzt auch Frankreich hinzu. Im Rahmen des diesjährigen Partnertages für Österreich im Studio 44 am Wiener Rennbahnweg präsentierte NFON aktuelle Zahlen und zwei neue Produkte die den Markt revolutionieren sollen.

"Wachstum hat oberste Priorität"

Der NFON-CEO und CFO Hans Szymanski eröffnete das Pressegespräch und erklärte gleich einleitend, dass Wachstum für den Cloudtelefonie-Anbieter nach wie vor für das Um und Auf sei und absolute Priorität habe. Das "Start-Up im Erwachsenenalter", wie er NFON gerne bezeichnet, ist seit 12 Jahren am Markt. 2007 gegründet, operiert NFON seit 10 Jahren in Österreich und befindet sich in großen Schritten auf Expansionskurs. Schritte, die notwendig sind, um das ambitionierte Ziel zu erreichen, die man sich bei NFON gesetzt hat, denn bei NFON möchte man der führende bzw. einzige Cloud-Anbieter am europäischen Markt werden.

Seit 2018 an der Frankfurter Börse im Prime Segment gelistet, akquirierte NFON im Frühjahr dieses Jahres die deutsche Telefon Standard AG und setzt auch in der Kundenakquise auf Wachstum. Im Rahmen des Pressegesprächs präsentierte Szymanski die aktuellsten und eben erst veröffentlichten Zahlen zum aktuellen Kundenstamm, der sich mehrheitlich aus KMUs zusammensetz, aber auch Großunternehmen und Kleinstunternehmern sowie Start-Ups setzen laut dem NFON-Chef auf die Cloud-Lösungen von NFON. Zu den aktuell mehr als 30.000 Unternehmen, die NFON zu seinen Kunden und Partnern zählt, gehören unter anderen Firmen wie Fressnapf/Maxizoo, Hackney oder Elektrobit. 

Mit dem heurigen Jahr ist NFON in 15 Ländern vertreten und zählt mehr als 430.000 servicierte Nebenstellen. Als Key Figures für 2019 präsentierte Szymanski, dass die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten des jahres um 33 Prozent auf 41, 5 Millionen Euro gestiegen und die Zahl der Seats mit den über 432.000 Nebenstellen um rund 41 Prozent gewachsen seien.

NFON Chief Sales Officer César Flores Rodriguez gab einen tiefergehenden Einblick in die Zahlen der aktuell größten und wichtigsten Märkte für NFON. Er erklärte, dass NFON in einem "vollständig disruptiven Umfeld" unterwegs sei: im Jahr 2017 waren von 135 Millionen verfügbaren Nebenstellen nur 13 Millionenn in der Cloud, laut Rodriguez soll sich diese Zahl bis 2022 verdoppelt haben.

Zwei neue Produkte: Nvoice for Microsoft Teams und NCTI

Markus Krammer, der Vice President Products & Business Development präsentierte zwei neue Produkte, die NFON soeben frisch auf den Markt gebracht hat. Er betonte die Wichtigkeit der Geschäftsintegration und zählte die drei Eigenschaften auf, die ein gutes Produkt haben muss: usability, simplicity und mobility.

Das erste neue Produkt, das NFON im Rahmen des Partnertages neu vorstellte, ist "Nvoice for Microsoft Teams", das ab sofort für einen Euro pro Seat (Nebenstelle) ready for sale ist. Die Microsoft Teams Wolke wurde dazu mit der NFON wolke zusammengeschalten, was funktionale und kommerzielle Vorteile bringt.

Das zweite neue Produkt ist NCTI Pro die laut NFON "das Beste aus Cloud PBX und NCTI" bringt und ab sofort um 4,80 Euro pro Seat zu haben ist.

Alle Details zu den neuen Produkten Nvoice fpr Microsoft Teams sowie NCTI Pro finden Sie in Kürze auf LEADERSNET. (rb)

www.nfon.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.