Amazon-Kunden wurden beim Liebesspiel gefilmt

Mit Hilfe der Sicherheitskamera Cloud-Cam konnten Mitarbeiter des Konzerns Kunden in intimsten Situationen beobachten.

Wenig erfreulich für Besitzer der Cloud-Cam von Amazon klingt ein Bericht des US-Nachrichtenportals Bloomberg. Fünf ehemalige Amazon-Mitarbeiter erzählten Bloomberg, dass Angestellte Videoclips sichten müssen, die von der Cloud-Cam eingespielt würden. Dabei hätten Mitarbeiter die Kamerabesitzer in intimsten Momenten gesehen – unter anderem beim Sex.

Mit Hilfe Künstlicher Intelligenz (KI) soll die Kamera eigentlich erkennen, ob beispielsweise Einbrecher im Haus sind oder nur ein Haustier auf den Aufnahmen zu sehen ist. Die Kamera soll die Besitzer dann bei Gefahr alarmieren. Das System interpretiere jedoch auch harmlose Vorkommnisse falsch und filme Kunden auch beim Liebesspiel.

Dies steht im krassen Widerspruch zu dem was Amazon seinen Kunden versprochen hatte, nämlich dass nur Videoaufnahmen überprüft werden, die Cloud-Cam-Besitzer zur Fehlerbehebung einreichen, oder Material, das von Mitarbeitertestern stammt. (as)

www.amazon.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.