Daimler stoppt Entwicklung von Verbrennungsmotoren

Der Konzern fokussiert sich ab sofort ganz auf E-Mobility.

Die Zukunft der Automobilindustrie liegt in der Elekrtifizierung – was sich schon innerhalb der letzten Jahre als klarer Trend abgezeichnet hat, das unterstreicht einer der größten Player der Branche nun mit Handlungen: der deutsche Daimler-Konzern verschiebt seine Entwicklungskapazitäten im Hinblick auf die Elektrifizierung der Fahrzeug-Flotte nämlich vollends in Richtung E-Mobility und stellt die Entwicklung klassischer Verbrennungsmotoren ein.

Alles auf Elektro – zumindest vorerst

Gegenüber der Branchenfachzeitschrift Auto Motor Sport  erklärte Daimler-Entwicklungs-Chef Markus Schäfer, dass das Unternehmen die Entwicklung neuer Verbrennungsmotoren stoppt. Stattdessen wolle man sich bei Daimler auf elektrische Antriebe, die Elektrifizierung und die Batterieentwicklung konzentrieren.

Die Entwicklungskapazitäten von Verbrennungsmotoren und Getriebe werden hierbei in Richtung Elektromobilität verschoben. Laut Schäfer sei es allerdings nicht ausgeschlossen, dass Daimler die Entwicklungsarbeit an Verbrennungsmotoren wieder aufnehmen könnte.

Volvo und VW als Vorreiter

Daimler ist übrigens nicht der erste traditionelle Autohersteller, der die Verbrennungsmotoren schön langsam auf das Abstellgleis verschiebt: Volkswagen verkündete bereits 2018, dass man das Ende des Verbrenners einläuten wolle. In Wolfsburg sei der letzte Produktionsstart für eine Verbrennerplattform für 2026 vorgesehen. Auch Volvo vermeldete schon im Jahr 2017 dass man keine neuen Dieselmotoren mehr entwickeln wolle. (red)

www.daimler.com

leadersnet.TV

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen.